Andrea Galli, Operations Manager und Röster im RöstWerk. (Foto: Helena Heilig)
Andrea Galli, Operations Manager und Röster im RöstWerk. (Foto: Helena Heilig)

KaffeeWerk - nachhaltige Kaffeekultur in München

„KaffeeWerk“ nennt sich ein neuer, ambitionierter Player auf dem Münchner Markt. Die Marke verbindet eine eigene, nachhaltig orientierte Rösterei namens „RöstWerk“ und eine wachsende Zahl an Cafés in der Stadt und Umgebung. 
 
Text: Benjamin Brouër
 
Vor gut einem Jahr, im Frühjahr 2021, startete das Unternehmen in einem bunten Container im Münchner Werksviertel, genauer gesagt ging die Rösterei „RöstWerk“ im Container Nr. 23, gegenüber vom Werk3, an den Start. Dass hier mehr als die Geburt einer kleinen Start-up-Rösterei zu erleben war, konnte sich schnell jeder zusammenreimen, der sich mit den Köpfen dahinter beschäftigte. Initiatorin des Projekts ist die Tasteful Concepts GmbH (vormals Gastro & System GmbH), ein Unternehmen, das wegweisende Gastronomiekonzepte in Deutschland und im europäischen Ausland entwickelt und betreibt. Bekanntester Kopf der Gruppe ist mit Marc Uebelherr ein Gastroprofi, der über 20-jährige Erfahrung mitbringt und so bekannte Gastronomiemarken wie „OhJulia!“ ersonnen hat. Gemeinsam mit seinen Partnern Andrea Galli und Robert Cinquantini, die als Operations Manager arbeiten, sorgt Uebelherr für ordentlich Power und Professionalität von Beginn an.      
KaffeeWerk - authentische Kaffeemanufaktur München. (Foto: Helena Heilig)
KaffeeWerk - authentische Kaffeemanufaktur München. (Foto: Helena Heilig)
Frische Backwaren im KaffeeWerk Hofstatt. (Foto: Helena Heilig)
Frische Backwaren im KaffeeWerk Hofstatt. (Foto: Helena Heilig)
Passend zur Werksviertel-Vision legen die Macher besonderen Wert auf Handarbeit, Transparenz und nachhaltiges Wirtschaften. So wird der Röster der Firma Giesen beispielsweise komplett ohne Gas betrieben, stattdessen nutzt das Team den sauber produzierten Strom des Werksviertels. Dank Solarpanels und des Wasserkraftwerks kann das "RöstWerk" den Kaffee CO2-neutral rösten. Die Rohkaffees sind allesamt zertifiziert und stammen teilweise von eigenen Plantagen. Vom Lagern über das Rösten bis hin zum Verpacken finden sämtliche Schritte der Rohstoffverarbeitung transparent vor Ort statt.
 
Während sich andere Röstereien erst mühsam einen Kundenstamm aufbauen müssen, war die Basis für die "RöstWerk"-Kaffees von Beginn an gelegt. So kommen die Bohnen in allen „OhJulia“-Outlets zum Einsatz, außerdem in den Destinationen der 12.18. Unternehmensgruppe, zu denen etliche Hotels zählen. Nicht von ungefähr: die 12.18. Unternehmensgruppe ist mit 50 % an Tasteful Concepts beteiligt. Weitere Vertriebskanäle sind der eigene Onlineshop sowie externe Gastronomen und Büros. Und nicht zuletzt natürlich auch die eigenen Cafés der Marke "KaffeeWerk", deren Anzahl stetig ausgebaut werden soll.      
KaffeeWerk Hofstatt - Coffee Break im Shopping-Tempel. (Foto: Helena Heilig)
KaffeeWerk Hofstatt - Coffee Break im Shopping-Tempel. (Foto: Helena Heilig)
Viel Handarbeit: Filterkaffee per Handaufguss. (Foto: Helena Heilig)
Viel Handarbeit: Filterkaffee per Handaufguss. (Foto: Helena Heilig)
Den Start machte im Mai 2021 auch hier das Werksviertel. Im Hauptgebäude Werk3, direkt angeschlossen an den Food Court, lädt das moderne Café auf ca. 15 qm Anwohner und Besucher gleichermaßen zum Coffee Break ein. "KaffeeWerk" Nummer 2 befindet sich in der Hofstatt, dem bekannten Shopping- und Genuss-Hotspot in der Münchner Altstadt. Hier gibt es zu den verschiedenen Kaffeespezialitäten eine frische Brotzeit oder andere haus­gemachte Besonder­heiten. Das Café-Interieur besteht aus recycelten Möbeln und wiederverwerteten Materialien. 
barista 2022 - Magazin für Kaffeekult. Titelthema: nuruCoffee
Neue Ausgabe jetzt bestellen!
barista 2022

Heiß auf noch mehr Neuigkeiten aus dem Kaffeesektor? Dann bestellen Sie sich gleich die neue Ausgabe der "barista", des Magazins für Kaffeekult. 52 prall gefüllte Seiten mit internationalen Trendkonzepten, Wissenswertem zum Thema Foodpairing, der Story von "nuruCoffee", Tipps für bessere Qualität in der Tasse, den wichtigsten Maschinentrends und vielem mehr. 

Das dritte Outlet entsteht aktuell im Büropark Ottobrunn. Im Hauptgebäude, direkt angeschlossen an das Foyer, wird ein modernes Café auf gut 40 qm sowohl die 1.500 Büromitarbeiter als auch die Besucher aus der anliegenden Gemeinde versorgen. Speziell Büroparks und Coworking-Spaces sieht Uebelherr als potenzielle Locations für sein Konzept: "Büroparks und Coworking Offices sind ein Ort des Schaffens, der Kreativität, der Produktivität. Doch jede Schaffensphase braucht Pausen, jede Anstrengung Erholung. Einen solchen Raum für Ausgleich zu schaffen, ist unser Auftrag."

Weitere Infos: https://kaffee-werk.com/

KaffeeWerk Hofstatt - Café-Interieur aus recycelten Möbeln. (Foto: Helena Heilig)

KaffeeWerk Hofstatt - Café-Interieur aus recycelten Möbeln. (Foto: Helena Heilig)

Operations Manager Andrea Galli beim Rösten. (Foto: Helena Heilig)

Operations Manager Andrea Galli beim Rösten. (Foto: Helena Heilig)

Transparenz und Handarbeit bis zum Verpacken. (Foto: Helena Heilig)

Transparenz und Handarbeit bis zum Verpacken. (Foto: Helena Heilig)

Drei Gastro-Profis am Werk: Robert Cinquantini, Andrea Galli und Marc Uebelherr. (Foto: Helena Heilig)

Drei Gastro-Profis am Werk: Robert Cinquantini, Andrea Galli und Marc Uebelherr. (Foto: Helena Heilig)

Welche Entwicklungen prägen den Kaffeemarkt? Womit punktet man heute beim Gast? Wir präsentieren fünf heiße Kaffeetrends für das Jahr 2022.

fizzz 10/2022

Themen der Ausgabe

Close Up: Özlem Sögüt, The Nekst

Spezialitätenkaffee trifft American Bakery – mit den Konzepten „Codos Coffee“ und „Black Apron“ hat Özlem Sögüt neue Akzente im Coffeebar-Bereich gesetzt. Wohin führt der weitere Weg?

The fizzz Awards 2022

Die Sieger, die Gäste, die Emotionen – wir lassen in einer großen Strecke die fizzz Awards 2022 noch einmal Revue passieren.

City Special Krakau

Von Street Food über Craftbier-Tempel und Hering-Bistro bis zur Gourmetküche: ein Besuch in der geschichtsträchtigen Stadt mit Zukunft.