Cihan Anadologlu vor seinem Craft-Döner-Imbiss "Hans Kebab". Foto: Silvio Knezevic
Cihan Anadologlu vor seinem Craft-Döner-Imbiss "Hans Kebab". Foto: Silvio Knezevic

Hans Kebab, München

Premium und Döner. Lange Zeit wollten diese Begriffe nicht so recht zusammenpassen. Zu sehr hatte sich Deutschlands beliebtester Snack mit türkischen Wurzeln in der Bahnhofs-Billig-Ecke eingerichtet. Doch der Barprofi, Buchautor und Konzeptentwickler Cihan Anadologlu könnte mit seinem neuesten Coup, dem Premium-Imbiss „Hans Kebab“ im jungen Münchner Stadtquartier Schwabinger Tor, für einen qualitativen Befreiungsschlag sorgen. Seine Döner-Expertise stellte er bereits 2020 mit dem preisgekrönten Buch „Einmal mit Alles“ unter Beweis.

Die gastronomische Umsetzung seiner Ideen ist nun die logische Folge. Auf der Speisekarte des „Hans Kebab“ finden sich Klassiker, vegetarische Varianten und moderne Neuinterpretationen – bis hin zur Luxus-Ausführung namens „From Istanbul to Tokyo“ mit Wagyu Kagoshima Short Rib, Trüffelvinaigrette und Pastinaken-Zwiebelpüree für 35 Euro. Frische, ausgesuchte Zutaten und der Verzicht auf jegliche Geschmacksverstärker, Zusatz- und Konservierungsstoffe oder Bindemittel haben für ihn Priorität. Daher darf Cihan seine Kreationen auch mit der Qualitätsbezeichnung Original Döner Kebab versehen.

Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic

„Das Food-Konzept kombiniert meine beiden Identitäten in wunderbarer Art und Weise und zeigt eine Variationsvielfalt des Döners, die vielen noch unbekannt ist“, erklärt Cihan Anadologlu, der in seinem ersten Foodkonzept – wie auch zuvor in seiner Bar „Circle“ – eine kompromisslose Produktpolitik verfolgt. Das ausschließlich verwendete Kalbfleisch wird von einem türkischen Metzger auf den Spieß gesteckt, das Brot eigens nach Cihans speziellem Rezept mit Kümmel und Sesam gebacken.

Neben dem Fleisch spielen die Soßen und das Topping eine wichtige Rolle. Im „Hans Kebab“ kommen eine Batavia-Radicchio-Kopfsalat-Mischung mit Bio-Zitronen sowie rote Zwiebeln mit Rucola und Hayfene Sumac, leicht säuerlich schmeckende Beeren, zum Einsatz. Feine Kirschtomaten aus Italien setzen Akzente. Des Weiteren werden alle Soßen selbstgemacht, so auch die Knoblauchsoße, für die Cihan schwarzen, fermentierten Knoblauch verwendet. Als Beilagen bieten sich kleine gegrillte, türkische Pfefferschoten an sowie „Crazy Potatoes“ – deutsche Kartoffeln mit türkischem Käse und Rinderschinken Pastirma überbacken.

Hans Kebab
Leopoldstraße 182
80804 München
Tel.: 089 12628130
https://www.hanskebab.de/

Text: Benjamin Brouër

Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Hans Kebab, München. Foto: Silvio Knezevic
Schlagworte

fizzz 10/2021

Fizzz #10-2021

Themen der Ausgabe

Peggy Knuth, Berlin

Der Aufstieg der Peggy Knuth von der Aushilfe zu einer der begehrtesten Barmanagerinnen Deutschlands. Mit Charakter und Champagner erobert die Powerfrau seit Jahren die Berliner Barszene. Ihr neuestes Barprojekt in der Hauptstadt ist eine echte Herzensangelegenheit der reisefreudigen Bartenderin.

The fizzz Awards 2021

Die Sieger, die Gäste, die Emotionen – wir lassen in einer großen Strecke die fizzz Awards 2021 noch einmal Revue passieren.

Vegourmets

Pflanzenbasierte Gastronomie ist auf dem Weg zum Mainstream. Immer mehr Omnivoren bzw. Flexitarier haben Lust auf handwerklich gekonnte, kreative Speisen „ohne“. Wir haben uns Konzepte angeschaut, die mit diesem Zeitgeist gehen.