The Cord - Themenrestaurant mit automobilem Anschauungsobjekt (Foto: Florian Bolk)
The Cord - Themenrestaurant mit automobilem Anschauungsobjekt (Foto: Florian Bolk)

The Cord, Berlin

Kultauto trifft Kulinarik

Eigentlich sollte die Fahrt ja schon im November losgehen, das „the CORD“ auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg war soweit startklar. Nach dem Lockdown Ende Mai durfte das Restaurant dann endlich die Türen öffnen und sich der Öffentlichkeit präsentieren – als räumliche Hommage an das Automodell „Cord 810/812“. Das war 1937 mit seinem Frontantrieb, seiner Aerodynamik und dem eingebauten Autoradio ein echter Pionier seiner Zeit.

Konstruktionszeichnungen des Kultautos zieren die Wände (Foto: Florian Bolk)
Konstruktionszeichnungen des Kultautos zieren die Wände (Foto: Florian Bolk)
Abendstimmung im 'The Cord' (Foto: Florian Bolk)
Abendstimmung im 'The Cord' (Foto: Florian Bolk)

Die v-förmige Bar ist dem markanten Design des US-Kultfahrzeugs nachempfunden, Konstruktionszeichnungen darüber ziehen sich hinauf bis zur sechs Meter hohen Decke. Historische Bilder mit dem Auto hängen über den Sitzbänken, der Eyecatcher ist ein imposantes Originalmodell des Kraftfahrzeugs. Tiefe Sichtachsen bis in die offene Küche hinein durchziehen den Raum, es gibt viel zu entdecken.

„Egal wo man sitzt, man soll überall einen wunderschönen Platz haben“, erklärt Thomas Kammeier, gastronomischer Leiter des EUREF-Campus.
Tiefe Sichtachsen durchziehen den Raum (Foto: Florian Bolk)
Tiefe Sichtachsen durchziehen den Raum (Foto: Florian Bolk)
"Man soll überall einen wunderschönen Platz haben" (Foto: Florian Bolk)
"Man soll überall einen wunderschönen Platz haben" (Foto: Florian Bolk)

Auf dem EUREF-Campus befinden sich fünf weitere Tagesrestaurants – bis zu 5.000 Menschen arbeiten hier. Das Kernteam kennt sich: Kammeier und Küchenchef Florian Peters arbeiteten 15 Jahre lang im „Hugos“ im Berliner InterConti zusammen, Restaurantleiter ist Olaf Rode. Das „the CORD“-Foodkonzept dreht sich um Premium-Fleisch und -Fisch, nachhaltig und fair, zubereitet im US-Beefer mit Keramik-Pyramiden für besonders große Hitze sowie auf dem Lavasteingrill. Die Gäste können die Speisen gerne zum Teilen bestellen – sogar den Loup de mer, der in Form zweier Filets mit insgesamt rund 500 Gramm serviert wird. Vegetarisches wie gegrillter Spitzkohl und Erbsen-Tortelloni rundet das Food-Programm ab. Fazit: abgefahren, aber nicht abgehoben. „Wir wollen Gäste glücklich machen und Momente schaffen, die wir alle so vermisst haben“, so Kammeier.

Rindertartar mit Bio-Eigelb (Foto: Florian Bolk)
Rindertartar mit Bio-Eigelb (Foto: Florian Bolk)
Grill and Share im 'The Cord' (Foto: Florian Bolk)
Grill and Share im 'The Cord' (Foto: Florian Bolk)
Ziegenfrischkäse und Mandelkrokant (Foto: Florian Bolk)
Ziegenfrischkäse und Mandelkrokant (Foto: Florian Bolk)

THE CORD

EUREF-Campus 23-24 
10829 Berlin
Tel.: 030 26476792
www.thecord.de
Mi. - So. 17.30 - 23 Uhr

(Text: Jan-Peter Wulf)

Olaf Rode, Thomas Kammeier und Florian Peters bilden das Kernteam (Foto: Andreas Schwarz)

Olaf Rode, Thomas Kammeier und Florian Peters bilden das Kernteam (Foto: Andreas Schwarz)

Abendstimmung am EUREF-Campus (Foto: Florian Bolk)

Abendstimmung am EUREF-Campus (Foto: Florian Bolk)

Eine Replika des Kultautos von 1937 ist das Highlight des Restaurants (Foto: Florian Bolk)

Eine Replika des Kultautos von 1937 ist das Highlight des Restaurants (Foto: Florian Bolk)

Die Sonnenterrasse des 'The Cord' am EUREF-Campus (Foto: Florian Bolk)

Die Sonnenterrasse des 'The Cord' am EUREF-Campus (Foto: Florian Bolk)

Die großzügige Bar lässt keine Wünsche unerfüllt (Foto: Florian Bolk)

Die großzügige Bar lässt keine Wünsche unerfüllt (Foto: Florian Bolk)

fizzz 9/2021

Fizzz #09-2021

Themen der Ausgabe

Simon Horn, Frankfurt

Zwischen Restaurant-Business und Bier-Startup prägt Simon Horn mit seinem Team die neue Frankfurter Küche: innovativ, undogmatisch und modern! Der kreative Kopf und Eroberer begreift Kulinarik als wesentlichen Teil zeitgemäßer Stadtplanung und bringt alle an einen Tisch.

Nachtbürgermeister

Pandemiebedingt stehen auch die Nachtbürgermeister als Mediatoren und Schnittstelle für die Akteure der Nachtkultur vor gewaltigen Herausforderungen. Die jungen Nachtmanager aus Mannheim, Stuttgart und Osnabrück berichten über die aktuelle Situation, die morgen schon ganz eine andere sein kann.

Kaffeetrends

Welche Trends bewegen den Kaffeemarkt? Womit punktet man heute beim Gast? Fünf heiße Kaffeetrends, fünf neue Hotspots und die neuesten Gadgets aus der Kaffeewelt im Update.