Casual Fine Dining im Kitsch Hamburg

Hervorragendes Food wird hier in lässigem Ambiente serviert.
Hervorragendes Food wird hier in lässigem Ambiente serviert.
Fotos: Sabine Wulffert
Fotos: Sabine Wulffert

Hamburg, meine Perle ... Ja, die Hansestadt hat ohne jeden Zweifel so einiges zu bieten, was einen Abstecher in den hohen Norden lohnenswert macht (wenn man schon nicht das Glück hat, dort zu wohnen). Innerhalb der Gastro-Szene gibt es sowieso keinen Stillstand und immer wieder die eine oder andere (Neu-)Entdeckung zu machen. Wer auf der Suche nach hochwertigem Essensgenuss in lockerer, ungezwungener Atmosphäre ist - Casual Fine Dining, also -, schaut am besten mal im Kitsch vorbei, das im Juli in Hamburg Hoheluft-Ost eröffnet hat. Die erstklassig zubereiteten Gerichte mit schwerpunktmäßig regional-saisonalen Zutaten wie etwa Kalbsbäckchen mit Steckrübe, Zander mit Buchweizen oder Tatar vom Simmentaler Rind gibt es im Vier-Gänge-Menü oder einzeln à la carte. Und auch für die passende Weinbegleitung nimmt sich das herzliche Team hier viel Zeit. Besonders praktisch: Die im Restaurant ausgeschenkten Weine kann man vor Ort auch für zu Hause kaufen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist übrigens genau so gut, wie die Küchen-Kreationen: Das Vier-Gänge-Menü ist für 54,00 € pro Person zu haben; an "Winzerabenden" kostet das Menü inklusive Weinbegleitung eines ausgewählten Weinguts 99,00 € pro Person. 

 

Öffnungszeiten & Adresse:

Dienstag bis Sonntag von 17.00 Uhr bis 23.00 Uhr

Löwenstr. 12
20251 Hamburg
0172  4765372
[email protected]

Weitere Infos unter: www.kitsch.hamburg

Im Kitsch kann man großartig essen und sich mit Wein für zu Hause eindecken; Foto: Sabine Wulffert
Im Kitsch kann man großartig essen und sich mit Wein für zu Hause eindecken; Foto: Sabine Wulffert

Ausgabe 04/2022

Erhältlich ab 11.5.2022: Spitzen-Winzerin Theresa Breuer im Portrait // Landwein // Grape Ale und weitere Themen
Ausgabe 04/2022

Themen der Ausgabe

Thunfisch-Cornetto

Diese knalligen Waffeltüten, gefüllt mit frischen Thunfischwürfeln und Avocado sind farblich ein absoluter Hingucker und nebenbei auch noch super lecker. Sommelière Angelika Grundler empfiehlt dazu einen gut gekühlten Junmai Sake und sorgt damit für ein echtes Genuss-Erlebnis. »zu Rezept & Weintipp

Made in Germany

Landweine galten lange Zeit als Auffangbecken für nicht verkehrsfähige Weine. Doch das Blatt hat sich gewendet: Heute findet man in dieser Qualitätsstufe zahlreiche Spitzenweine aus verschiedensten Rebsorten. Geprägt von Herkunft und Individualität haben sie sich einen festen Platz in den Reihen der besten Gewächse erobert.

Spannende Kombi

Ist Grape Ale das neue Trendgetränk? Immer häufiger entschließen sich Brauereien und Weingüter zu einer Kooperation. Die Ergebnisse, die aus der Vermählung von Wein und Bier entstehen, lassen sich sehen. Grund genug, den Bier-Wein-Hybriden einmal auf den Grund zu gehen.