Luftige Gestaltung mit vielen Pflanzen, starke Hell-Dunkel-Kontraste und ein erstklassiger Blick auf Berlin (Foto: Baret)
Luftige Gestaltung mit vielen Pflanzen, starke Hell-Dunkel-Kontraste und ein erstklassiger Blick auf Berlin (Foto: Baret)

Baret, Berlin

Berliner Kontraste

Text: Benjamin Brouër

Mit der Eröffnung des Restaurant-Konzepts „Baret“, benannt nach der Pionierin und Forscherin Jeanne Baret, hat das neue Humboldt Forum in Berlin nun auch gastronomisch seine Vollendung gefunden. Das „Baret“, in attraktiver Lage auf dem Dach des Humboldt Forums, im Berliner Schloss, angesiedelt, fügt sich konzeptionell bestens in das Forum ein, möchte guten Geschmack demokratisieren, diesen für alle zugänglich machen und immer wieder neue kulinarische, gesellschaftliche und kulturelle Impulse für Berlin setzen.

Mit diesem unprätentiösen Ansatz konnte sich Unternehmer Arthur Schuller in der Ausschreibung gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durchsetzen. Tagsüber präsentiert sich das Konzept als Café mit kleinem Mittagstisch, Kaffee und originellem Kuchen. Abends dann steht modernes, ungestelztes Dinieren in zwanglosem Rahmen mit erweiterter Karte im Mittelpunkt. Küchenchef Octavio Osés Bravo liefert kulinarische Überraschungen, ohne Extravaganz, die auch mal bodenständige Klassiker zeitgemäß und kreativ neu interpretieren. Die Zutaten stammen überwiegend aus der Region und werden mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch/vegan kombiniert. 

Unprätentiös schick (Foto: Baret)
Unprätentiös schick (Foto: Baret)
Tolles Team: Geschäftsführerin Kittiya Hensel, Barchef Pavlov Georgiev, Julia Gelau  (PR & Event), Küchenchef Octavio Osés Bravo und Restaurantleiterin Tam-An Tran (Foto: Baret)
Tolles Team: Geschäftsführerin Kittiya Hensel, Barchef Pavlov Georgiev, Julia Gelau (PR & Event), Küchenchef Octavio Osés Bravo und Restaurantleiterin Tam-An Tran (Foto: Baret)

Die puristisch klare Gestaltung setzt auf starke Hell-Dunkel-Kontraste und schafft ein großzügiges, offenes Raumgefühl. Werkstoffe wie feiner Mineralputz, Naturstein vulkanischen Ursprungs, Glas, Kork, Holz und zahlreiche Pflanzen setzen natürliche Akzente. Der weite Blick über die Stadt tut sein Übriges, um das „Baret“ zum neuen Must-See zu machen.

Zweierlei Ei mit Spinat, Gurke, Knoblauch und Chili-Öl (Foto: Baret)
Zweierlei Ei mit Spinat, Gurke, Knoblauch und Chili-Öl (Foto: Baret)
Hamachi Fisch Crudo mit Sashimi, eingelegter Rote Bete und Rettich sowie Yuzu-Mayo (Foto: Baret)
Hamachi Fisch Crudo mit Sashimi, eingelegter Rote Bete und Rettich sowie Yuzu-Mayo (Foto: Baret)
Schwarzwurzeln mit Petersilienöl-Creme und Zwiebelmarmelade (Foto: Baret)
Schwarzwurzeln mit Petersilienöl-Creme und Zwiebelmarmelade (Foto: Baret)

Baret
Schloßplatz
10178 Berlin
Tel.: 0176 72894500
Homepage: www.baret.berlin
nstagram: @baret.berlin

Baret by Day (Foto: Baret)

Baret by Day (Foto: Baret)

Baret by Night (Foto: Baret)

Baret by Night (Foto: Baret)

Eine klare puristische Stilsprache...

Eine klare puristische Stilsprache...

...und kunstvolle Akzente prägen das Baret (Fotos: Baret)

...und kunstvolle Akzente prägen das Baret (Fotos: Baret)

fizzz 02/2022

Fizzz #02-2022

Themen der Ausgabe

Mural, München

Mit dem Leitsatz „eat local – drink natural“ und aktuell vier, bald fünf verschiedenen Locations setzen Moritz Meyn und Wolfgang Hingerl stilvoll-lockere Akzente in der Isarmetropole.

New Work

Wertschätzung, Erfüllung und Teilhabe – wie verträgt sich der New-Work-Ansatz mit den Bedingungen in der Gastronomie? Wir präsentieren praxiserprobte Beispiele.

Spirituosentrends

Die Spirituosentrends der Stunde – von Premium-Genuss und einer neuen Leichtigkeit bis zu Fassexperimenten und Grenzüberschreitungen.