Japanisch-französische Fusions-Küche im Iimori Kaiseki

Fusions-Küche im Iimori Kaiseki: Jakobsmuschel mit Yuzukosho, Rosenkohl & Pastinake (alle Fotos: Sabine Wulffert)

Fusions-Küche im Iimori Kaiseki: Jakobsmuschel mit Yuzukosho, Rosenkohl & Pastinake (alle Fotos: Sabine Wulffert)

Die Speisen werden ausschließlich im Menü serviert ...

Die Speisen werden ausschließlich im Menü serviert ...

... mit monatlich wechselnder Karte

... mit monatlich wechselnder Karte

Wie in Gold getaucht ...

Wie in Gold getaucht ...

... die barock-elegante Einrichtung

... die barock-elegante Einrichtung

Chefkoch Björn Andreas

Chefkoch Björn Andreas

Auch getränketechnisch wird man hier angenehm überrascht

Auch getränketechnisch wird man hier angenehm überrascht

Auf eine kulinarische Reise der besonderen Art begibt man sich mit einem Besuch im Iimori Kaiseki: In dem Fine-Dining-Restaurant mitten im Frankfurter Bankenviertel kredenzen Chef Björn Andreas und Souschef Takeshi Suzuki eine Fusion aus dem besten der japanischen Kochkunst und französischer Haute Cuisine. Sommelier Dietmar Kairies hat dazu die besten Getränkeempfehlungen parat und Gastgeberin & Besitzerin Azko Iimori sorgt dafür, dass man sich hier direkt willkommen fühlt. Das elegante, nahezu barocke und förmlich in goldfarbenes Licht getauchte Interieur strahlt eine meditative Ruhe aus, sodass man sich ganz darauf konzentrieren kann, was einem kulinarisch hier geboten wird. 

Geöffnet ist vier Tage die Woche, Platz ist für etwa 20 Gäste. Serviert wird ausschließlich ein Menü, das monatlich und je nach Saison der verfügbaren Lebensmittel wechselt. 

In den französisch-japanischen Patisserie-Himmel führt einen übrigens der Besuch der »Iimori Patisserie, die ebenfalls Azko Iimori gehört: Hier gibt es Köstlichkeiten wie Chiffon Cake, süße Törtchen & Tartes, Macarons, Tee und Sushi - zum stilvollen Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen.
 

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Samstag ab 18 Uhr

ADRESSE & KONTAKT

Iimori Kaiseki
Mainzer Landstraße 125
60327 Frankfurt am Main
www.iimorikaiseki.com

[email protected]
0049 69 24753111

Ausgabe 02/2023

Erhältlich ab 11. Januar: Weingut Schloss Schönberg // Weine vom Bodensee // Meiningers Deutscher Pinot-Preis

Themen der Ausgabe

Lust auf was Leichtes?

Da haben wir genau das Richtige für Sie. Mit dieser leicht pikant gewürzten und aromatischen Misobrühe mit Dorschfilet wickeln Sie Ihre Gäste einfach um den kleinen Finger. Der passende Weintipp darf auch nicht fehlen. Der kommt dieses Mal von Lea Rupp, die das Restaurant Mühle im gleichnamigen Hotel in Schluchsee betreibt. »Rezept und Wein verraten wir hier

Spannende See-Funde

Rund um den Bodensee wird Wein angebaut, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Wir haben eine Rundreise gemacht und uns mit Winzerpersönlichkeiten getroffen, die mit charaktervollen und individuellen Weinen glänzen. Machen Sie sich gefasst auf eine traditionsreiche Kulturlandschaft, die durch visionäre Zukunftsideen neuen Glanz bekommt.

Schloss Schönberg

„Unterwegs auf unbekanntem Terroir“. So lautet der Claim vom jüngsten Weingut an der Hessischen Bergstraße. Rabea Trautmann und Julien Meissner sind angetreten, um mit intelligentem Handwerk, hohen Ansprüchen und einer konsequenten Qualitätsoffensive die Weine von Schloss Schönberg an die Spitze zu führen. Und das gelingt perfekt.