Die Pizza des Monats - hier in der unfreiwillig-veganen Variante.
Die Pizza des Monats - hier in der unfreiwillig-veganen Variante.

Undercover: nineOfive, Düsseldorf

Lob oder Tadel? Begeisterung oder Ernüchterung? Champ oder Loser? fizzz testet undercover:
nineOfive, Düsseldorf

Dieser Artikel erschien erstmals in der Ausgabe #06-22 des fizzz Magazins. Die Einzelausgabe können Sie hier bestellen.

Pizza geht bekanntlich immer und besonders traditionelle neapolitanische Pizza aus dem Steinofen liegt voll im Trend. Wenn dann noch eine außergewöhnlich üppige Weinkarte mit seltenen Fundstücken aus der Naturwein-Szene dazukommt, ist unser Interesse geweckt. Scheinbar nicht nur unseres, denn der kleine Laden im Düsseldorfer Szeneviertel Flingern ist am Freitagabend gut gefüllt. Unseren Aperitif – den „legendary nineOfive Sprizz“ nehmen wir daher am geschäftigen Tresen ein. Am Tisch schließlich studieren wir die Weinkarte bei unkonventionellem Haus-gepickeltem Gemüse zur Vorspeise. Knackig-säuerlich und unheimlich appetitanregend.

Der Haus-Spritz mit Natural Aperitivo - plus Prosecco oder Lambrusco - hat das Zeug zum Crowdpleaser.
Der Haus-Spritz mit Natural Aperitivo - plus Prosecco oder Lambrusco - hat das Zeug zum Crowdpleaser.
Mixed pickles zur Vorspeise: so untypisch wie genial.
Mixed pickles zur Vorspeise: so untypisch wie genial.

Noch mehr Glück: Wir ergattern die letzte Flasche des Rieslings vom Pfälzer Naturweingut Odinstal in der „nineOfive Edition“. Ein toller Wein zum fairen Preis. Während wir an den Nachbartischen schon zahlreiche Pizza-Kunstwerke bestaunen durften, steigt die Vorfreude. Einmal „Popeye Pie“ mit Steirischem Bergkäse, Mozzarella, Babyspinat und Knoblauch sowie einmal die Monats-Pizza „Spring Break“ mit Pesto aus selbst gesammeltem Bärlauch, grünem Spargel, Mandeln und Büffelmozzarella bestellen wir.

Fantastischer Riesling zum absolut fairen Preis.
Fantastischer Riesling zum absolut fairen Preis.
Die Kernkompetenz: natürlich Pizza napoletana aus dem 485° heißen Ofen.
Die Kernkompetenz: natürlich Pizza napoletana aus dem 485° heißen Ofen.

Der 485° heiße Ofen (nineOfive steht für 905° Fahrenheit) enttäuscht nicht – die Pizza mit dem charakteristischen dicken Rand kommt duftend heiß und ansprechend zu uns. Vor lauter Genuss fällt uns erst beim letzten Bissen auf, dass der Büffelmozzarella auf der Monatspizza fehlt. Schade, aber dennoch lecker. Die herzhafte Käse-Kombi auf der Spinatpizza überzeugt und sättigt wohlwollend.

Etwas Wein haben wir noch über, daher probieren wir auch noch ein Dessert – natürlich aus dem Ofen. Die „Pizza Choc“ (Untertitel: Give Nutella no Chance!) wird mit Original Beans Schokolade und gerösteten Haselnüssen gefüllt und mit Vanillesauce übergossen. Ein Abschluss nach Maß! Wir freuen uns schon auf die Rückkehr, wenn die großzügige Außenterrasse geöffnet hat. Vielleicht auch nur auf ein Glas Wein, obwohl es schwerfallen dürfte, nichts zu essen zu bestellen.

Wein + Pizza = Liebe
Wein + Pizza = Liebe

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.