Die Retrokasse von Anker sorgt für Ordnung und stilvolle Optik (Foto: Steffen Margenfeld)
Die Retrokasse von Anker sorgt für Ordnung und stilvolle Optik (Foto: Steffen Margenfeld)

Kassensystem: Retrodesign von Anker als Blickfang auf dem Tresen

Die neue Retrokasse RK10 aus dem Traditionshaus Anker überzeugt nicht nur als Eyecatcher. Im Café, in der Bar, dem Foodtruck oder Restaurant, sorgt das vintage-inspirierte Design-Element zudem für Ordnung genau dort, wo häufig Trubel herrscht: auf der Theke. Wahlweise in einer eleganten Edelstahl-Variante oder einer stilvollen Kupfer-Version – jeweils verfügbar in vielfältigen Farben – fügt sich das Design-Stück dabei in jedes Ambiente und wertet die individuelle Inneneinrichtung optisch auf.

Austauschbare Blenden, beispielsweise aus Holz, Kupfer oder Edelstahl, lassen sich auf Wunsch durch einen Schriftzug oder ein eigenes Logo verzieren. Ist Kassenhard- und Software bereits vorhanden, präsentiert sich die Anker RK10 Gastronomen als Design-Gehäuse, in das Tablet, Drucker und Co. einfach und ohne Vorkenntnisse eingefügt werden können.

Das durchdachte Gehäuse bietet perfekt abgestimmten Platz für vorhandene Standard-Hardwarekomponenten – wie Drucker, Tablet und Kundendisplay. Die Kasse wird fertig montiert geliefert, sodass die einzelnen Elemente mühelos in das Gehäuse eingesetzt werden können. Während zwei Schrauben den Drucker und das Display in Position halten, werden die Blenden mithilfe von Magneten fixiert. So sind sie jederzeit werkzeuglos abnehm- und austauschbar.

Eine optionale Schraubsicherung schützt das eingesetzte Tablet vor Diebstahl. Dabei hat Anker für jegliche Bügel und Schraubelemente qualitatives Echtmetall ausgewählt. Neben dem formschönen Design mit Retro-Touch sorgen robuste Materialien und die saubere Verarbeitung für eine hochwertige Optik und Haptik – alles aus einer Hand und Made in Germany. Die RK10 ist in unterschiedlichen Ausführungen ab 379 EUR zu haben.

www.aks-anker.de

Zahlreiche verschiedene Trendfarben decken die Bedürfnisse zahlreicher Konzepte ab (Foto: Steffen Margenfeld)
Zahlreiche verschiedene Trendfarben decken die Bedürfnisse zahlreicher Konzepte ab (Foto: Steffen Margenfeld)

fizzz 08/2022

Themen der Ausgabe

Anja Hirschberger, München

Selbstbewusst geht Anja Hirschberger, älteste Tochter der „Hans im Glück“-Gründer Gunilla und Thomas Hirschberger, ihren Weg in der Gastro-Branche. Der große Name war dabei nicht nur von Vorteil.

City-Special: Werksviertel München

Eine unschlagbare Vielfalt an Gastronomie-Objekten macht den ehemaligen Industriestandort in Münchens Osten zum Must See mit nach wie vor gewaltigem Potential für die zukünftige Entwicklung.

Digitalisierung

Die Gastro- und Digitalisierungsexperten Erich Nagl und Jochen Stähler im Doppelinterview über den Weg durchs Dickicht und das "New Normal" von morgen.
Plus: Digitaler Support mit den neuesten Technik-Lösungen