Von dem neuen Geschäftsmodell "The Tastecode" sollen Erzeuger und Gastronomen gemeinschaftlich profitieren.

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Jahr 2020 real (preisbereinigt) 39,0 Prozent weniger um als im Jahr 2019. Der Umsatz lag damit real (kalender- und saisonbereinigt) 72,0 Prozent unter dem Niveau vom Februar 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Bundes- und Landesregierungen haben in einer Videoschaltkonferenz beschlossen, den seit 2. November bestehenden Lockdown vergangenen Jahres bis zum 7. März dieses Jahres zu verlängern – bis auf wenige Ausnahmen.

Name und Motto der Aktionsplattform für die Gastronomie des Meininger Verlages bringen es auf den Punkt: „move. gastronomie neu denken“ hat zum Ziel, nicht nur die unmittelbar von der Corona-Pandemie betroffenen Gastronomiebetriebe in jedweder Weise zu unterstützen – sondern auch die mittelbar in die Krise gerutschten Unternehmen wie beispielsweise den Getränkefachgroßhandel.

Das Projekt „move. gastronomie neu denken“ ging im Januar on air, die Resonanz ist bereits eindeutig: Die Branche braucht dringend einen Austausch zwischen führenden Gastronomen und Partnern aus Industrie und Handel, um gemeinsam in die Zukunft zu starten.