move. gastronomie neu denken
move. gastronomie neu denken

Meininger Verlag startet Gastronomie-Offensive „move.“

„Gastronomie neu denken“ ist der Aufhänger der neuen Veranstaltung des Meininger Verlag. Mit seiner Roadshow „move.“ geht das Medienhaus mit seinen Marken Fizzz, Getränke Zeitung, Mixology und Meiningers Sommelier im Frühsommer 2021 auf Tour durch bundesweit vier Städte. 

Der Meininger Verlag startet im kommenden Jahr die Gastronomie-Offensive „move. gastronomie neu denken“. Ziel ist es, gemeinsam mit den Vertretern der Top- Gastronomiebranche die derzeitige Krise als Chance zu nutzen. „move.“ ist als Roadshow angelegt, die an vier Montagen im Mai/Juni an vier besonderen Orten, in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München, im Format eines Salons veranstaltet wird. In jeder Stadt treffen 150 Top-Gäste auf maximal 15 Gastgeber aus der Industrie. Einen Tag lang bietet „move.“ somit einen Austausch zwischen den führenden Gastronomie-Teilnehmern und deren Partnern aus Industrie und Handel (GFGH und Verbundgruppen) ergänzt mit spannenden Vorträgen „out of the box“. Flankiert von einer digitalen Plattform, denkt „move.“ weiter. 

Plattform und Netzwerk für Ideen und Konzepte

„move.“ wird Hospitality-Teilnehmern und Getränkefachgroßhändlern (GFGH) neue Konzepte, Business-Ideen und Best-Practice-Beispiele für einen starken gemeinsamen Gastronomiemarkt präsentieren sowie ein tragfähiges Netzwerk und eine bessere Lobby. Gastronomen und dem GFGH bietet „move.“: Vernetzung und Visionen. Marken-Partnern werden Zugang zu Entscheidern, eine Präsentations-Plattform ihrer neuen Produkte im Salon-Format sowie gezielte Öffentlichkeit geboten. Für die Gastronomie und den GFGH ist die Teilnahme kostenlos, die Einladungen erfolgen individuell und persönlich. 

Gastronomische Medien-Kompetenz

Hinter dem Konzept „move“ stehen die Gastronomie-Redaktionen des Meininger Verlag mit den Zeitschriften FIZZZ, Mixology und Meiningers Sommelier sowie der fachhandelsorientierten GETRÄNKE ZEITUNG. Verschiedene Gastronomie-Netzwerke (u.a. IG Kölner Gastro, Initiativkreis Gastronomie Frankfurt) und Organisationen (u.a. Bundesverband des deutschen Getränkefachgroßhandels, Deutscher Brauer-Bund, Bundesverband der Spirituosenindustrie) haben bereits ihre ideelle Unterstützung zugesichert.