Der Internorga-Zukunftspreis wird in den Kategorien "Gastronomie & Hotellerie", "Nahrungsmittel & Getränke", sowie "Technik & Ausstattung" vergeben (Foto: Nicolas Maack)
Der Internorga-Zukunftspreis wird in den Kategorien "Gastronomie & Hotellerie", "Nahrungsmittel & Getränke", sowie "Technik & Ausstattung" vergeben (Foto: Nicolas Maack)

Internorga: Bewerbungen für Next Chef Award und Zukunftspreis ab sofort möglich

Vom 10. bis 14. März 2023 findet die Internorga, die internationale Leitmesse für die Gastronomie, wieder statt. Im kommenden Jahr werden in diesem Rahmen auch wieder der "Next Chef Award" und der "Internorga Zukunftspreis" verliehen, für die sich Interessierte nun bewerben können.

Unter dem Motto #allezusammen versammelt die Internorga in diesem Jahr Koch-Talente, innovative Unternehmen und viele weitere Akteure an einem Ort, dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH. Nationale und internationale Ausstellende präsentieren Fachbesuchenden ihre Produkte, Trends und Innovationen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Begleitet wird die Fachmesse durch international besetzte Kongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe.

Gesucht: Next Chef 2023

Nach drei Jahren Pause suchen Starkoch Johann Lafer und die Internorga wieder den oder die „Next Chef“. An drei Tagen wird in den Hamburger Messehallen endlich wieder um den begehrten „Next Chef Award“ gekocht. 2016 ins Leben gerufen, lockt der Wettbewerb auch 2023, neben dem Titel, mit einem eigenem Kochbuch, das im Gräfe und Unzer Verlag erscheint.

Bewerben können sich Nachwuchs-Kochtalente aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie dürfen nicht älter als 26 Jahre sein und müssen über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen. Die Ausbildung kann dabei in sämtlichen gastronomischen Bereichen – wie zum Beispiel Restaurants, System- und Gemeinschaftsgastronomie oder Catering – absolviert worden sein.

Eine mit Branchen-Größen besetzte Jury wählt unter allen bis zum 31. Dezember 2022 eingereichten Bewerbungen 18 Kandidatinnen und Kandidaten aus. Vom 11. bis 13. März 2023 treten dann auf der Internorga jeweils sechs von ihnen gegeneinander an. Die Aufgabe: Vor Livepublikum und Fachjury in 60 Minuten ein Hauptgericht aus vier identischen Zutaten kochen. Wer es ins Finale schafft, hat die Herausforderung, ein Gericht von Johann Lafer zu kochen – ohne Rezept, dafür mit viel Talent und Adrenalin.

Nächste Runde für den Internorga Zukunftspreis

Innovativ, zukunftsgerichtet, nachhaltig – mehr denn je sind diese Kriterien in einer Brache gefragt, die vor so vielen Herausforderungen steht, wie kaum eine andere. Unternehmen, die diese Maßstäbe nicht nur verfolgen sondern auch erfolgreich umsetzen, haben die Chance auf den renommierten Internorga Zukunftspreis, der am 10. März 2023 bereits zum 12. Mal verliehen wird. Bewerbungen werden ab sofort und bis zum 15. Januar 2023 angenommen unter folgendem Link.

Vergeben wird der Preis, der zu den wichtigsten nationalen und internationalen Auszeichnungen im Außer-Haus-Markt zählt, in den drei Kategorien: „Nahrungsmittel & Getränke“, „Technik & Ausstattung“ sowie „Gastronomie & Hotellerie“. Über die Sieger entscheidet eine unabhängige Fachjury, die sich aus anerkannten Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammensetzt.

Für die Kategorie „Gastronomie & Hotellerie“ können sich Unternehmen selbst bewerben oder dafür nominiert werden. Bewerbungen für die zwei weiteren Rubriken „Nahrungsmittel & Getränke“ und „Technik & Ausstattung“ sind ausschließlich für Ausstellende der Internorga 2023 möglich. Prämiert werden die Trendsetter im Außer-Haus-Markt – Unternehmen, die höchste Ansprüche an ihre Innovationskraft sowie die sozialen und ökologischen Effekte ihrer Produkte und ihres eigenen Unternehmens stellen und damit beispielhaft für ihre Branche sind.

Die Sieger des Zukunftspreises 2022 waren:
• Kategorie „Nahrungsmittel & Getränke“: Oceanfruit Meeressalate der Wunderfish GmbH
• Kategorie “Technik & Ausstattung”: Too Good to Go App der Too Good to Go GmbH
• Kategorie „Gastronomie & Hotellerie“: studierendenWERK BERLIN, Gastronomiekonzept „greenes² - mindful campus food“ des Studierendenwerks Mannheim und das Studierendenwerk Osnabrück

Mehr Informationen: www.internorga.com

fizzz 12/2022

Themen der Ausgabe

Matthias Schneider & Remo Gianfrancesco, Frankfurt

Mit der „Cloud Eatery“ haben Matthias Schneider und Remo Gianfrancesco ein fortschrittliches Ghost-Kitchen-Konzept aus der Taufe gehoben. Die Krise der Betriebsgastronomie könnte ihnen den Weg nach oben ebnen.

City Special Toronto

Kanadas wirtschaftliches Epizentrum mausert sich auch kulinarisch zu einer echten Trendmetropole.

Mitarbeiterbeteiligung

Transparenz und Teilhabe entwickeln sich zu wichtigen Faktoren im Wettbewerb um Gastro-Talente.