Die Fans bestimmen das zehnte und letzte Final-Konzept beim Gastro Gründerpreis 2023 (Foto: Panzau)
Die Fans bestimmen das zehnte und letzte Final-Konzept beim Gastro Gründerpreis 2023 (Foto: Panzau)

Gastro Gründerpreis: Social Media Voting startet

Ab dem 16. Januar haben die Fans das Wort: Beim Social Media-Voting entscheidet sich, wer einen der begehrten Plätze im Halbfinale beim Gastro Gründerpreis 2023 erhält und sein Konzept am 03. Februar in Augsburg live vor der Jury pitchen darf.

Es wird ernst: Mit dem Start des Social Media-Votings am 16. Januar 2023 beginnt das spannende Rennen um den Hauptgewinn bei Deutschlands begehrtestem Gründerpreis für die Hospitality-Branche. Damit die Jury nicht allein die Qual der Wahl hat, dürfen auch die Fans der Nachwuchskonzepte ein Wörtchen mitreden. Auf der Facebook-Seite des Gastro Gründerpreises stellen sich 17 vielversprechende Konzepte in kurzen Videos vor. Wer in der Zeit bis zum 23. Januar 2023, 10 Uhr, die meisten Likes, Shares und Kommentare erhält, zieht automatisch ins Halbfinale ein und darf am 3. Februar 2023 in Augsburg live vor der Jury pitchen!

Dort trifft der oder die Sieger*in auf neun weitere Halbfinalist*innen, die vorab von der Fachjury nach den drei Hauptkriterien Innovation, Wirtschaftlichkeit und Persönlichkeit ausgewählt wurden. Die Top 10 werden zeitnah nach Abschluss des Social Media-Votings bekannt gegeben. Beim Halbfinale in Augsburg entscheiden dann unter anderem Gastronom Patrick Rüther (Bullerei, ÜberQuell, Hamburg), Vegan-Köchin und Gastronomin Sophia Hoffmann, Internorga-Chefin Claudia Johannsen, Leaders Club-Präsident Marc Uebelherr, Dieter Moser (orderbird) und Louise Kluck (Paulaner Brauerei) anhand von zehnminütigen Präsentationen über die fünf Konzepte, die sich am 10. März 2023 dem Votum des Fachpublikums auf der Internorga stellen dürfen. Dem oder der Hauptgewinner*in winken neben attraktiven Sach- und Coaching-Preisen 10.000 Euro als Startkapital.

Weitere Informationen: www.gastro-gruenderpreis.de

fizzz 02/2023

Themen der Ausgabe

Jan Schawe, Hamburg

Mit seinem „Mutterland“-Konzept hat Jan Schawe vor 15 Jahren den Manufaktur-Trend gestartet. Nun blickt er in die Zukunft, bleibt aber seiner Maxime „Qualität vor Umsatz“ treu.

City Special Ahaus

In der westfälischen Kleinstadt Ahaus lässt sich erleben, was Digitalisierung in der Gastronomie leisten kann.

Mitarbeiter-Recruiting

Mitarbeiter dringend gesucht! Welche Rolle können spezialisierte Agenturen in der momentanen Notlage spielen?