Cihan Anadologlu: Erfolg mit Deutschlands erstem Craft-Döner-Konzept (Foto: Silvio Knezevic)
Cihan Anadologlu: Erfolg mit Deutschlands erstem Craft-Döner-Konzept (Foto: Silvio Knezevic)

Nominiert für "Trendkonzept des Jahres": Hans Kebab, München

Premium und Döner. Lange Zeit wollten diese Begriffe nicht so recht zusammenpassen. Zu sehr hatte sich Deutschlands beliebtester Snack mit türkischen Wurzeln in der Bahnhofs-Billig-Ecke eingerichtet. Doch der Barprofi, Buchautor und Konzeptentwickler Cihan Anadologlu hat mit seinem Craft-Döner-Konzept „Hans Kebab“ den Imbissklassiker auf ein neues Level gehoben und gleichzeitig die Evolution eines ganzen Betriebstyps vorangetrieben. Premium-To-go-Konzepte und -Imbisse zählen - auch forciert durch die Begleiterscheinungen der Pandemie - heute zu den aussichtsreichsten Lokalen. 

Der Imbissklassiker in Premium-Qualität (Foto: Silvio Knezevic)
Der Imbissklassiker in Premium-Qualität (Foto: Silvio Knezevic)

Seine Döner-Expertise stellte Cihan Anadologlu bereits 2020 mit dem preisgekrönten Buch „Einmal mit Alles“ unter Beweis. Die gastronomische Umsetzung seiner Ideen ist nun die logische Folge. Auf der Speisekarte des Premium-Imbiss „Hans Kebab“ im jungen Münchner Stadtquartier Schwabinger Tor finden sich Klassiker, vegetarische Varianten und moderne Neuinterpretationen. Qualitative Krönung und medienträchtiges Aushängeschild ist die Luxus-Döner-Ausführung namens „From Istanbul to Tokyo“ mit Wagyu Kagoshima Short Rib, Trüffelvinaigrette und Pastinaken-Zwiebelpüree für 35 Euro. Nicht nur bei dieser Foodkreation kommt Cihans Affinität zu Japan durch: So streicht er das Döner-Fleisch mit japanischer Binchoten-Kohle ein, um das Aroma zu intensivieren und nutzt auch immer mal wieder Gewürze aus Ostasien.  

Hans Kebab - Blaupause für eine neue Döner-Kultur (Foto: Silvio Knezevic)
Hans Kebab - Blaupause für eine neue Döner-Kultur (Foto: Silvio Knezevic)
In den Döner kommt reines geschichtetes Qualitätsfleisch von einem türkischen Metzger (Foto: Silvio Knezevic)
In den Döner kommt reines geschichtetes Qualitätsfleisch von einem türkischen Metzger (Foto: Silvio Knezevic)

Es ist vor allem dieser kompromisslose Qualitätsanspruch, der für den Image-Befreiungsschlag des Döners sorgt. Frische, ausgesuchte Zutaten und der Verzicht auf jegliche Geschmacksverstärker, Zusatz- und Konservierungsstoffe oder Bindemittel haben für ihn Priorität. Daher darf Cihan seine Kreationen auch mit der Qualitätsbezeichnung Original Döner Kebab versehen. Das ausschließlich verwendete Kalbfleisch wird von einem türkischen Metzger auf den Spieß gesteckt, das Brot eigens nach Cihans speziellem Rezept mit Kümmel und Sesam gebacken. Neben dem Fleisch spielen die Soßen und das Topping eine wichtige Rolle. Im „Hans Kebab“ kommen eine Batavia-Radicchio-Kopfsalat-Mischung mit Bio-Zitronen sowie rote Zwiebeln mit Rucola und Hayfene Sumac, leicht säuerlich schmeckende Beeren, zum Einsatz. Feine Kirschtomaten aus Italien setzen Akzente. Des Weiteren werden alle Soßen selbstgemacht, so auch die Knoblauchsoße, für die Cihan schwarzen, fermentierten Knoblauch verwendet. Als Beilagen bieten sich kleine gegrillte, türkische Pfefferschoten an sowie „Crazy Potatoes“ – deutsche Kartoffeln mit türkischem Käse und Rinderschinken Pastirma überbacken.

Der hochwertige Ansatz spiegelt sich auch im Interior Design (Foto: Silvio Knezevic)
Der hochwertige Ansatz spiegelt sich auch im Interior Design (Foto: Silvio Knezevic)

"Wir benutzen sehr viele Produkte, die es ausschließlich in der Türkei gibt, um so authentisch wie möglich zu bleiben", erzählt Cihan. "Das Food-Konzept kombiniert meine beiden Identitäten in wunderbarer Art und Weise und zeigt eine Variationsvielfalt des Döners, die vielen noch unbekannt ist.“ Mit diesem Craft-Ansatz hat der Bar- und Food-Profi eine wahre Welle losgetreten, in zahlreichen weiteren Städten sind Premium-Döner-Konzepte entstanden, und sein eigenes Konzept hat nicht zuletzt dank starker Medienpräsenz beste Chancen für einen Roll-Out. Laut eigener Aussage liegen zahlreiche Anfragen für ein Franchise vor, selbst aus den USA sowie London und Bahrain.

www.hanskebab.de