Weingut Müller GesmbH, Krustetten (Austria)

Weingut Müller GesmbH
Hollenburgerstrasse 12
3508 Krustetten
herbst-4611.jpg
+43 (2739) 2691
+43 (2739) 2691 14

Im kleinen Weinort Krustetten erblickt man das Panoramaverkostungsstüberl des Weingutes Müller schon von Weitem. Es liegt in der obersten Etage des neuen Kellers auf 350 m Seehöhe. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf die besten Lagen des Weingutes und das malerisch gelegene Stift Göttweig.

Schon seit vielen Jahren sind der Göttweiger Berg und das Stift für die Familie Müller von großer Bedeutung. Denn die Geschichte ihres Hauses lässt sich in den Stiftsarchiven schon auf das Jahr 1270 zurückverfolgen. Die Familie Müller keltert mittlerweile in der dritten Generation im Hause Krustetten 12 ihre Weine.

Das Gebiet rund um den Göttweiger Berg ist durch die vielschichtigen Bodenverhältnisse, vom tiefgründigem Löss bis zum kalkreichen Schotter geprägt. Auch das warme, pannonische Klima aus dem Osten einerseits und die kühlen Winde aus dem Westen andererseits bilden optimale Voraussetzungen für den Weinanbau. Dieser hat hier eine lange Tradition, welche von der Familie geschätzt und gepflegt wird. Der Großteil der Weingärten liegt im südlichen Kremstal rund um den Göttweiger Berg und erstreckt sich donauaufwärts bis nach Mautern in die Wachau.

Seit dem Jahr 2008 führen die Brüder Leopold und Stefan Müller den Betrieb gemeinsam. Mit viel Leidenschaft und großem Können bewirtschaftet der jüngere Bruder Stefan die 75 ha Rebflächen. Seine Philosophie ist es, die speziellen Gegebenheiten der einzelnen Lagen zu berücksichtigen und gewiss zu nutzen. Er setzt vor allem auf die beiden Leitsorten des Kremstales, Grüner Veltliner und Riesling. Denn der Einfluss der Donau und die tiefgründigen Lehm- und Lössböden, aber auch die warmen, kalkreichen Schotterböden bieten die besten Bedingungen für diese beiden Sorten.

Seit dem Jahrgang 2009 bewirtschaften die Brüder ebenfalls 10 ha Wachauer Toplagen. Diese stammen aus dem Besitz des Stiftes Kremsmünster, das 777 AD von Bayernherzog Tassilo III gegründet wurde, und seit 893 AD Reben in der Wachau pflegt. Das kostbarste Stück der Kunstsammlung des Stiftes, der Tassilokelch, fungiert als Zeichen der Wachauer Weine.

Im Keller, also von der Traubenverarbeitung bis hin zum fertigen Wein, ist Leopold für die Arbeitsabläufe verantwortlich. Mit viel Liebe und Einsatz keltert er seine sortentypischen Weine. Besonderes Augenmerk legt er auf den Grüner Veltliner, den er vom leichten fruchtigen Typ bis hin zur kräftigen Reserve ausbaut. Leopold ist klar, dass der Grundstein für ausgezeichnete Weine im Weingarten liegt und versucht im Keller nur mehr weisende Maßnahmen zu treffen. So ist es für ihn jedes Jahr herausfordernd so viel wie nötig, jedoch so wenig wie möglich einzugreifen, um die Qualität vom Weinstock in die Flasche zu bringen.

In ihren Bemühungen bestätigt werden die Brüder durch die vielen Erfolge der letzten Jahre. Sie erreichten unter anderem 9 Weine im Salon Österreichischer Wein, davon schon 2 Mal die Auszeichnung „Bundeszweiter“ bei Grüner Veltliner und Riesling. Im letzten Jahr bekamen sie eine ganz besondere Auszeichnung: der TOP-Heurige des Weingutes wurde zum Zweitbesten in Niederösterreich gewählt. Hier verwöhnt sie die ganze Familie mit Spezialitäten aus der Region, selbstgebackenem Brot und natürlich den hauseigenen Weinen.





Kellermeister: Leo Müller
Standort des Weinguts: Austria
Das Weingut hat eine Rebfläche von 75 ha.