Bacardi mischt bei Cocktails mit

Thursday, 19. November 2020 - 17:15
Producer
Spirits
Ready to drink? Eher easy to drink. Mit dem Erwerb der vordosierten Cocktails von Tails jedenfalls sieht sich Bacardi für den Convenience-Bereich gut aufgestellt. (Foto: Tails)

Bacardi hat 100 Prozent der Anteile am Cocktailhersteller Tails erworben. Der Spirituosenhersteller besitzt schon seit 2018 eine Minderheitsbeteiligung an Tails. Cocktails oder Mischgetränke liegen schwer im Trend

Hochwertige, vordosierte Cocktails

Seit seiner Gründung vor 10 Jahren in London hat Tails für hochwertige vordosierte Cocktails in Bars, Restaurants und im gesamten Gastgewerbe sowie in der Veranstaltungsbranche gesorgt. Die vordosieren Cocktails werden laut Bacardi unter Verwendung des eigenen Markenportfolios hergestellt und dann in Flaschen oder vom Fass angeboten, so dass Barkeeper ohne großen Aufwand schnell Cocktails servieren können.

„Unsere Mission bei Tails war es schon immer, qualitativ hochwertige Cocktails den Menschen zugänglicher zu machen, egal ob sie sich in ihrer Kneipe oder auf einem Musikfestival befinden“, sagt Tails-Gründer Nick Wall.

"Wir bieten Bars und Restaurants unsere ganze Unterstützung an, um ihnen aus dieser Krise herauszuhelfen, einschließlich intelligenter Lösungen, die ihnen helfen, ihre Geschäfte und ihren Gewinn zu steigern. Tails eröffnet die Möglichkeit, die Welt der Premium-Cocktails in Bars zu bringen und um ihnen gleichzeitig neue Einnahmequelle eröffnen, wenn sie sie am meisten brauchen“, verspricht Mahesh Madhavan, CEO von Bacardi Limited.

Das Sortiment

Das Sortiment umfasst den Classic und den Beeren-Mojito, die beide mit Bacardi Rum hergestellt werden; die Passionsfrucht und Espresso-Martini-Cocktails, beide gemischt mit 42 Below Wodka; und der Garden Spritz, keriert mit Bombay Gin.

Seit Bacardi vor zwei Jahren seine Minderheitsbeteiligung erwarb, ist Tails neben Großbritannien auf 10 weitere Märkten in ganz Westeuropa erhältlich. Weitere Länder sollen folgen, heißt es laut Bacardi. //pip