Wein, Kultur und Kulinarik Teil II - Auf nach Rheinland-Pfalz!

2012
Wednesday, 26. September 2012 - 12:00
Producer
Wine

Rheinland-Pfalz ist das Bundesland mit der größten Rebfläche. Sechs Regionen vom Ahrtal über das Naheland, Mosel-Saar, dem Romantischen Rhein, Rheinhessen bis in die Pfalz bilden zusammen das rheinland-pfälzische WeinReich! Wo Wein wächst, sind die Menschen nicht nur lebensfroh, sie sind meist auch begnadete Gastgeber. Auf nach Rheinland-Pfalz!

Mosel-Saar

Riesling ist Kult(ur)

Kultur in Trier an der Porta Nigra, MoselVon allen deutschen Anbaugebieten hat der Weinbau an der Mosel die längste Tradition: 2 000 Jahre. Seit den Römern, über deren Spuren man in der Region auf Schritt und Tritt fast stolpert, haben die Winzer in unzähligen Generationen die Landschaft an Mosel, Saar und Ruwer geformt. Die steilen, terrassierten Weinberge sind ein einzigartiger Anblick und für Winzer und Wanderer gleichermaßen eine Herausforderung.
 
Dass sich die Mühe lohnt, spürt man beim ersten Glas Riesling. Der ist an der Mosel und ihren Nebenflüssen die meistangebaute Rebsorte – dafür sorgte per Dekret 1787 der Erzbischof und Kurfürst von Trier Clemens Wenzeslaus – und erbringt auf den Schiefersteillagen herrlich feinfruchtige, elegant-verspielte und mineralische Weine. Ob trocken oder mit feiner Restsüße ausgebaut, sie gehören zu den großartigsten Vertretern ihrer Sorte auf der Welt. Im Anbaugebiet, das rund 9 000 Hektar Rebfläche umfasst, gedeihen weitere probierenswerte Sorten: Elbling, Rivaner (Müller-Thurgau), Weißburgunder und sogar Spätburgunder, auch der seltene Auxerrois.
 
Zu einem Besuch in der Region Mosel-Saar sollte eine Schifffahrt gehören – warum nicht auf einem nachgebauten Römerschiff? – oder eine Wanderung, bei der Geübte ihre Kondition in spektakulären Klettersteigen durch die Weinberge testen können. Ausgebildete WeinErlebnisBegleiter stehen Ihnen auf Wunsch zur Verfügung. Erholsam ist eine Radtour auf den Uferwegen. Sage und schreibe 243 Fluss-Kilometer gibt es allein an der Mosel! Straußwirtschaften, Weinmuseen, Weingüter und Uferpromenaden laden überall zum Verweilen ein. Das ehrwürdige Trier bietet gleich sieben UNESCOWelterbestätten, darunter den Dom und die berühmte Porta Nigra. In Trier residierte einst Kaiser Konstantin der Große. Mittelalterfreunde werden in zahlreichen Burgen fündig. Die stattliche Burg Eltz (am Mosel-Nebenflüsschen Eltz) ist eine der besterhaltenen Burganlagen Deutschlands und zierte einst den 500-DM-Schein.
 
Die feine Küche, die in vielen Restaurants stromauf und stromab praktiziert wird, ist für Gourmets eine einzige Verlockung. Schließlich sind die Feinschmeckerländer Frankreich und Luxemburg Nachbarn! Regionaltypisch ist etwa gebackener Moselfisch. Aber kennen Sie auch „Dippelabbes“ (knusprig überbackener Kartoffelauflauf mit Lauch und Speck) oder „Teerdich mit Kasseler“ (Teerdich = Mischung aus Sauerkraut und gestampften Kartoffeln)? Tipp: Probieren!
 
Kunst- und Kulturfans kommen bei den großen Festivals an der Mosel auf ihre Kosten. In der ersten Jahreshälfte lädt die gesamte Region zu zahlreichen Veranstaltungen im Zeichen der „Mosel WeinKulturZeit“ ein. Bei Wein-Wanderwochenenden und dem Rad-Erlebnistag „Happy Mosel“ begegnen sich Weingesinnte und Genießer. Beim Mosel Musikfestival treten renommierte Interpreten im gediegenen Ambiente von Kirchen, Klöstern, und Sternehotels auf.
 

Stilvoller Genuss

Zu einer der schönsten Adressen an der Mosel zählt das 1903 erbaute Jugenstilhotel Bellevue in Traben-Trarbach. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es als Hotel Clauss-Feist bekannt und eine beliebte Adresse für prominente Zeitgenossen wie Heinz Rühmann. Die erstklassige Küche im Restaurant „Clauss Feist“, der Spa-Bereich und die stilvollen, prachtvoll eingerichteten Zimmer am Moselufer sind beste Voraussetzungen für einen wahren Genießer-Aufenthalt. Ein Pauschal-Angebot aus dem WeinReich schließt ein Viergänge-Gourmet-Menü, eine Traubenkernöl-Ganzkörpermassage, eine Weinprobe und eine Kellerführung ein (2 Übernachtungen im DZ pro Person 295,- Euro). Genießerherz, was willst du mehr?
Information:
Mosellandtouristik GmbH
Kordelweg 1
54470 Bernkastel-Kues
Tel.: 06531 9733-0
 

AhrTal

Ahr-ha-ErlebnisHier lässt sich’s leben: ob im Rotweinparadies Ahrtal bei einem der zahlreichen Winzerfeste

Das kleine, aber feine Rotweinparadies an der Ahr bietet dem Spätburgunder und seinen Verwandten optimale Bedingungen: steile Lagen mit idealer Ausrichtung zur Sonne und Wärme speicherndem vulkanischem Boden an einem Fluss, der die Sonne zusätzlich reflektiert. Ein richtiger Besuchermagnet ist der Rotweinwanderweg. Und natürlich der Rotwein. Neben dem Spätburgunder gedeihen hier auch Frühburgunder und andere Rebsorten, sogar Riesling.
 
Das Weinquartier Burggarten G**** ist ein idyllisch gelegenes Familienweingut mit komfortablen Zimmern für Gäste. Architektonisch stehen das alte Weingut und das moderne Weinquartier in einem spannenden Gegensatz, der doch sehr harmonisch wirkt. Ein Pauschalangebot umfasst eine Burgunderprobe sowie ein romantisches Dinner im Restaurant Hohenzollern inmitten der Weinberge (samt Shuttleservice). Drei Übernachtungen im DZ pro Person kosten 225,- Euro.
 
Information:
Ahrtal-Tourismus
Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.
Hauptstraße 80
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel.: 02641 91710
 

Romantischer Rhein

R(h)ein romantisch

Das Mittelrheintal ist nicht nur für Touristen aus aller Welt der Inbegriff der deutschen Romantik – Stichwort Loreley. Von der UNESCO als Welterbe klassifiziert, bietet es eine einzigartige Landschaft aus steilen Schieferfelsen und zahlreichen Burgen zu beiden Seiten des Flusses. Man fragt sich manchmal, wie die Winzer die halsbrecherischen Weinlagen bearbeiten. Weiter nördlich wird das Tal dann weiter. Der Fluss sorgt mit seinem ruhigen Fließen für eine ganz besondere Stimmung. Die stahligen, vom Schiefer geprägten Rieslinge sind unverkennbar ... mittelrheinisch! Aber auch andere Sorten wie Spätburgunder und Müller-Thurgau gedeihen im zweitkleinsten deutschen Anbaugebiet.
 
In gleich mehreren Hotels werden Gästen drei Übernachtungen mit zwei Feinschmeckermenüs samt korrespondierender Mittelrhein-Weine und Rheinschifffahrt geboten. Für Ihre Wander- oder Radtour (kostenloses Leihfahrrad) bekommen Sie noch einen liebevoll gepackten Rucksack mit auf den Weg. Preis pro Person: 315,- Euro.
 
Information:
Romantischer Rhein Tourismus GmbH
Loreley Besucherzentrum
56346 St. Goarshausen
Tel.: 06771 9599111
 

Naheland

Bad Kreuznach an der NaheNahe dran am Genuss

Das Naheland ist ein Paradies für Geologen (vielfältige Böden), Liebhaber edler Steine (Idar-Oberstein, das Zentrum deutscher Edelsteinverarbeitung, an der Deutschen Edelsteinstraße) und Freunde edler Weine. An der Nahe und ihren Nebenflüssen wachsen hervorragende Rieslinge und viele andere Rebsorten. Kletterer freuen sich über den Rotenfels, die steilste Felswand nördlich der Alpen, zu deren Füßen ein Weinberg liegt. Die Landschaft ist idyllisch, ein echtes Kleinod. Auf schönen Radwegen oder mit der Draisine auf einer stillgelegten Bahnstrecke lässt sich das friedvolle Tal der Nahe gut erkunden.
 
Im Gut Hermannsberg, einem ehemaligen preußischen Direktionshaus von 1910, können Gäste im vierfachen Genusserlebnis schwelgen: Zu vier Übernachtungen gehören vier Viergänge-Menüs der Extraklasse in umliegenden Spitzenrestaurants. Sie werden per Shuttle hingebracht und wieder abgeholt. Da kann man auch den leckeren Naheweinen nach Herzenslust zusprechen. Eine Weinprobe, Vesper, geführte Weinbergswanderung und eine Draisinentour sind im Package enthalten. Vier Übernachtungen im DZ pro Person 631,- Euro.
 
Information
Naheland Touristik GmbH
Bahnhofstraße 37
55606 Kirn
Tel.: 06752 137610
info@naheland.net