WEINWIRTSCHAFT (16/2016): Leistungstest italienische Genossenschaften

WEINWIRTSCHAFT
Freitag, 2. September 2016 - 10:00
Verkostungen

Leistung zahlt sich aus
Erneut standen mehr als 200 Weine beim Leistungstest der »italienischen Genossenschaften 2016« auf unseren Probentischen. Für mehr Aussagekraft teilten wir den Wettbewerb dies er und die Genossenschaften aller übrigen Regionen.

Die besten Rot- und Weißweine des Leistungstests

Die Vergleichbarkeit von Unternehmen ist kein einfaches Unterfangen. Italien weist große regionale Unterschiede auf, was die Bedeutung der einzelnen Unternehmensformen betrifft. Während in Südtirol die Genossenschaften, was die produzierte Menge, die Bedeutung für den Weinabsatz und die Qualität betrifft, eine überragende Bedeutung besitzen, ist ihr Anteil und ihre Bedeutung in der Toskana oder im Piemont ganz anders gelagert. Mit unserem Leistungstest italienischer Genossenschaften wollen wir diesen Unterschieden in der Auswertung und Darstellung der Ergebnisse Rechnung tragen.

Terlan wieder vorn. Der Vorjahressieger, die Südtiroler Winzergenossenschaft Terlan, spielt auch in diesem Jahr in einer eigenen Liga und wiederholt ihre exzellenten Platzierungen der vergangenen drei Jahre. Kein Wein der Terlaner Weinspezialisten erhielt weniger als 90 Punkte, der höchstbewertete, ein Pinot Bianco Alto Adige Terlaner DOC Jahrgang 2004 ging mit einer überragenden Bewertung von 94 Punkten vom Platz und dürfte damit auch im Allzeitvergleich ganz oben rangieren. Alle anderen teilnehmenden Genossenschaften aus Südtirol und den übrigen Weinregionen Italiens lagen bei einem insgesamt hohem Niveau in einem verhältnismäßig engen Wertungskorridor, sodass wir uns dazu entschieden, die Südtiroler Genossenschaften in einem gesonderten Ranking zu führen. Damit wollen wir wie oben dargestellt auch der Ausnahmestellung der Südtiroler Genossenschaften gerecht werden, die mit rund 80 Prozent Vermarktungsanteil eines Dutzends mittelständischer Genossenschaftsunternehmen mit keiner anderen italienischen Weinregion vergleichbar sind. Alle übrigen Genossenschaften Italiens, von denen die Top 20 dicht beieinander lagen, führen wir daher in einem eigenständigen Ranking auf.

Sprung für Meran. Auf die Winzergenossenschaft Terlan an der Spitze innerhalb der Top 10 aus Südtirol folgt in diesem Jahr die Winzergenossenschaft Meran, die sich mit einem gewaltigen Sprung auf Platz zwei katapultierte (Vorjahr Platz 17) und mit hauchdünnem Abstand den letztjährigen Zweitplatzierten, die Winzergenossenschaft Tramin auf Platz 3 verdrängte. Entscheidende Rolle spielte hierbei wiederum die Sorte Weißburgunder, mit denen Meran mit Weinen aus den Jahrgängen 2014 und 2015 jeweils 90 Punkte erreichte. Tramin war stark mit seinen eingereichten Gewürztraminern und erreichte für diese Weine besonders hohe Bewertungen. Auf den nächsten Plätzen vier und fünf folgen die Genossenschaftskellereien St. Pauls (Vorjahr Platz 5) bzw. die mit der Kellerei Terlan verbundene Winzergenossenschaft Andrian (Vorjahr Platz 4), die punktgleich abschnitten, wobei St. Pauls aufgrund eines mit 91 Punkten bewerteten Weißburgunders den vorderen Platz belegen durfte. Beide Kellereien tauschten quasi die Ränge.
Die Plätze 6 und 7 belegen die Südtiroler Weinkellereien Bozen und die Erste & Neue Kellerei Kaltern, die jeweils mit einem weißen Passito Weine in den 90 Punkte-Rängen landen konnten. Nals Margreid, die Weinkellerei Schreckbichl und Kurtatsch komplettierten schließlich die Top 10 der erstklassigen Südtiroler Winzergenossenschaften. Alles in allem boten die Südtiroler Genossenschaften eine hervorragende Leistung, wobei vor allem die Weißweine Träger des Erfolgs sind.

Negrar schiebt sich vor. Deutlich breiter als das Spektrum der Südtiroler Weine gestaltet sich naturgemäß das Angebot der Genossenschaften aus dem übrigen Italien, wobei die Schwerpunkte einerseits im Norden in Veneto und Piemont liegen, gefolgt von der Mitte Italiens bis hinab in den Süden nach Sizilien. Entsprechend groß ist die Bandbreite der unterschiedlichen Weinstile.
Auf Platz eins der Top 20 Italiens landet mit zwei Amarone von jeweils 90 Punkten die Winzergenossenschaft Negrar aus dem Valpolicella. Ein gewaltiger Sprung wäre notwendig, wollte man am gleichen Tag den Zweitplatzierten besuchen, die Cantina Tollo aus den Abruzzen, die mit ihrem Montepulciano d’Abruzzo Cagiòlo einen herausragenden Wein aus dem Jahrgang 2011 aufbot. Weitere Montepulcianos und ein Pecorino ergänzten das erfolgreiche Aufgebot der Cantina Tollo. Für Platz drei geht’s zurück ins Veneto genauer gesagt wieder ins Valpolicella zur Cantina Valpantena Verona SCA, die mit einem Corvina Veneto IGT, zwei Ripasso, einem Amarone und einem Recioto ein klassisches Spektrum Veroneser Weine zum Leistungstest anstellte.
Mit Moncaro geht’s zurück in die Mitte Italiens und den autochthonen Weinen, die die Region Marken und Mittelitalien zu bieten haben: Pecorino, Piceno, Conero und Verdicchio die Castelli di Jesi. Auf Rang 5 folgt mit Cavit eines der großen Genossenschaftskonsortien, dem elf Primärgenossenschaften aus dem Trentino angehören. Die eingereichten Weine stammten vornehmlich aus der Linie Bottega Vinai und boten mit Pinot Grigio, Sauvignon Blanc, einem reinsortigen Merlot und einem Bordeaux-Verschnitt aus den drei roten Sorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot für das heutige Trentino typische Sorten an. Platz 6 belegt in diesem Jahr die Winzergenossenschaft Canicatti aus Sizilien, was zum einen die Spannweite der italienischen Weinproduktion belegt und gleichzeitig den qualitativen Aufstieg im Süden verdeutlicht. Außer Cavit sind auch andere große Genossenschaftskellereien wie Citra auf Platz 7, La Marca auf Platz 9, Mezzocorona auf Platz 12, Settesoli auf Platz 16, Cantina di Soave auf Platz 18 und Riunite & CIV auf Platz 20 zu finden. Riunite & CIV nahm am Leistungstest mit Proseccos aus dem Hause Maschio im Veneto sowie Lambruscos aus der Emilia Romagna teil, was ein ums andere Mal die große Bandbreite der angestellten Weine und die nicht ganz einfache Vergleichbarkeit deutlich macht.
Die großen Genossenschaften haben verstanden, dass sie neben Weinen in großvolumigen Einheiten auch spezielle Qualitäten für den Fachhandel und die Gastronomie benötigen und anbieten müssen. Das gute Abschneiden vieler großer Genossenschaften im direkten Vergleich zeigt, wie hoch heute das Interesse an solchen Vermarktungswegen und damit der Produktion hochwertigere Weine ist. Hermann Pilz

Top 10 Südtirol
Leistungstest Italienische Genossenschaften 2016

  1. Kellerei Terlan
  2. Kellerei Meran
  3. Kellerei Tramin
  4. Kellerei St. Pauls
  5. Kellerei Andrian
  6. Kellerei Bozen
  7. Erste + Neue Kellerei Kaltern
  8. Nals Margreid
  9. Kellerei Schreckbichl
  10. Kellerei Kurtatsch
Top 20 Italien
Leistungstest Italienische Genossenschaften 2016 (ohne Südtirol)
  1. Cantina Valpolicella Negrar Veneto
  2. Cantina Tollo Abruzzen
  3. Cantina Valpantena Veneto
  4. Terre Cortesi Moncaro Marken
  5. Cavit Trentino
  6. Canicatti Sizilien
  7. Citra Abruzzen
  8. Vivallis Trentino
  9. La Marca Veneto
  10. Vinchio Vaglio Serra Piemont
  11. Cantina Colli del Soligo Veneto
  12. Mezzacorona Trentino
  13. Cantina Clavesana Piemont
  14. Cantine Colomba Bianca Sizilien
  15. Cantine Vitevis Veneto
  16. Cantine Settesoli Sizilien
  17. La Vis Trentino
  18. Cantina di Soave Veneto
  19. Cantine Leonardo da Vinci Toskana
  20. Riunite & CIV Emilia Romagna/Veneto

Prämierte Weine

Seiten