Olivenöl - kein Billigprodukt

Die Olivenölernte auf Sizilien ist schweißtreibende Arbeit in der italienischen Sonne
Mittwoch, 25. Oktober 2017 - 8:45
Hersteller
Handel
Geteilt mit: 

Wir durften beim Weingut Planeta nahe der Stadt Menfi auf Sizilien den Erntearbeitern über die Schulter schauen. Mitte Oktober konnten sie die Olivenfrüchte im optimalen Reifestadium ernten. Nach wie vor, trotz spezieller Erntegeräte, eine schweißtreibende Arbeit bei sommerlich warmen Temperaturen. 

Sehen Sie selbst, warum es kein natives italienisches Olivenöl zum Preis von 3,99 Euro für die 0,75-Literflasche (5,32 Euro pro Liter) beim deutschen Discounter geben kann.

Der Ertrag von einem Olivenölbaum beträgt auch in guten Erntejahren wie 2017 nur 1 bis 2 Liter pro Baum. Auf einem Hektar Land stehen nicht mehr als 300 Bäume. Aber der Olivenölhain muss das ganze Jahr gehegt und gepflegt werden. Allein die Ernte, die noch immer weitgehend mit Muskelkraft erledigt wird, verursacht Kosten von 1,50 bis 2 Euro pro Liter.

Die Billigangebote deutscher Lebensmittelhändler sind die pure Verachtung menschlicher Arbeit in den südeuropäischen Erzeugerländern und Ausbeutung der dort lebenden Menschen, die oft keine anderen Einkommensmöglichkeiten haben. Dazu muss gefragt werden, was in den Flaschen der Billigangebote überhaupt drin ist: Natives Olivenöl wohl kaum!

Hermann Pilz

Anzeige