Zahlungsstopp für Gebietsweinwerbung

Donnerstag, 1. Februar 2018 - 16:15
Hersteller
Wein
Der ProWein-Stand der Mosel-Winzer ist unabhängig vom Zahlungsstopp auch 2018 gesichert (Foto: Kreklau/Wiciok)

Auch zwei Tage nach Bekanntwerden der Schwierigkeiten der rheinland-pfälzischen Gebietsweinwerbungen lassen sich das Weinbauministerium und die meisten Betroffenen in Mainz nicht in die Karten gucken. Klar ist mittlerweile, dass es die Anweisung eines Zahlungsstopps an die Gebietsweinwerbungen in Rheinland-Pfalz gibt. Andere Bundesländer und auch das DWI sind wie bereits gemeldet nicht betroffen. Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautete, will das Land Rheinland-Pfalz noch im Februar eine Lösung präsentieren, um den Gebietsweinwerbungen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Unklar ist, wie sehr die Gebietsweinwerbungen durch den aktuellen Zahlungsstopp beeinträchtigt werden. Von Mosel und Rheinhessen ist zu vernehmen, dass zumindest die wichtigsten Projekte wie der ProWein-Auftritt gesichert sind, da diese schon länger bezahlt seien oder aus anderen Mitteln finanziert würden.

Unabhängig von einer kurzfristigen Lösung ist nicht klar, wie es gelingt, den grundsätzlichen Zwist mit Brüssel zu lösen, der auf einer versäumten Frist zur Notifizierung der Beihilfen beruht. Branchenkenner vermuten, dass diese Notifizierung bis Ende 2014 hätte erfolgen müssen. Aktuell soll demnach das Weinbauministerium in der Abstimmung mit der EU einen Fragenkatalog beantworten. red

Anzeige