Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim blickt nach vorne

Donnerstag, 31. August 2017 - 16:15
Hersteller
Wein
Hauptsitz der »Erste Markgräfler Winzergenossenschaft« in Schliengen

Nach der Trennung vom langjährigen Geschäftsführer Wolfgang Grether (WEINWIRTSCHAFT berichtete) stellt die Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim die Weichen in Vertrieb und Verwaltung für die Zukunft neu. Wichtigster Schritt: Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen der Vertriebsorganisation WeinAllianz als Gesellschafter beizutreten, und so große Teile des Geschäftsbetriebs in Kooperation mit den anderen Winzergenossenschaften in der WeinAllianz GmbH zu organisieren. Die entsprechenden notariellen Vereinbarungen werden am 7. September unterzeichnet. Wie andere Gesellschafter, der für den gemeinsamen Weinvertrieb gegründeten Koopertion, lagert Schliengen-Müllheim damit die Bereiche Vertrieb und Verwaltung (EDV, Rechnungswesen und Personalabrechnung) in die WeinAllianz aus. Darüber hinaus wird die WeinAllianz GmbH die WG Schliengen-Müllheim in der Geschäftsführung in enger Abstimmung mit dem Vorstand unterstützen.

Der seit 2014 bei der WG Schliengen-Müllheim als Innendienstleiter tätige Karl-Friedrich Seywald, wechselt in Abstimmung mit Vorstand und Aufsichtsrat zum 1. November 2017 in die Winzergenossenschaft Ihringen, die ebenfalls als Gesellschafter der WeinAllianz angehört. Von dieser Stelle aus wird er in Zukunft auch geschäftsleitende Tätigkeiten für die WG Schliengen-Müllheim übernehmen, wie von Seiten der WeinAllianz mitgeteilt wurde. Seybald wird insbesondere den jetzt erfolgenden Übergang in Vertrieb und Verwaltung begleiten. Somit soll nicht nur die wirtschaftliche Struktur innerhalb der WG gestärkt und die Geschäftsabläufe optimiert werden, sondern auch durch ein modernes und innovatives Vertriebsnetzwerk national erfolgreich aufgestellt werden. Von Ergebnissen der Neuorganisation sollen in erster Linie die Winzer profitieren.

Die 2001 gegründete WeinAllianz mit Sitz in Ruppertsberg ist die größte überregionale Vertriebskooperation von Winzergenossenschaften und Weingütern in Deutschland. Als zuverlässiger Partner, mit einem flächendeckenden Vertriebsnetz in Deutschland, versorgt sie den Handel mit regionaltypischen Weinen der wichtigsten deutschen Anbaugebiete Rheinhessen, Pfalz, Baden Württemberg, Mosel und Franken von ca. 2.500 ha Rebfläche.
Für ihre 14 Mitgliedsbetriebe bietet sie die rationelle und kostensparende Bearbeitung von Vertrieb und Verwaltung. Mit einem Gesamtumsatz von fast 50 Mill. Euro stellt die WeinAllainz eine der größten Vertriebsstrukturen für deutsche Weine dar. HP
 

Anzeige