Wine Advocate: Parker tritt kürzer

Montag, 10. Dezember 2012 - 12:00

(cg) Parker-Punkte gehen nicht aus. Doch Robert Parkers Wine Advocate stehen große Änderungen bevor. Zukünftig wird Robert Parker nicht mehr als Chefredakteur fungieren. Die in Singapur lebende Lisa Perotti-Brown, bisher Korrespondentin des Wine Advocate, wird diese Tätigkeit zukünftig ausüben, wie das Wall Street Journal berichtet. Damit soll eine stärkere Hinwendung zu den asiatischen Märkten verbunden sein. Dies zeigt sich auch in zwei anderen wesentlichen Änderungen. Robert Parker verkauft einen größeren Anteil am Wine Advocate an drei Investoren aus Singapur. Auch der Hauptsitz des Wine Advocate wird nach Singapur verlegt. Zur Höhe des Anteils oder der Identität der neuen Miteigentümer wollte Parker keine Angaben machen. Dafür sind weitere Änderungen geplant. Zukünftig soll der Wine Advocate nur noch Online erscheinen. Die Print-Ausgabe soll im Laufe des Jahres 2013 eingestellt werden. Gleichzeitig soll im Wine Advocate zukünftig auch erstmals Werbung erscheinen, die allerdings keinen Bezug zu Wein haben darf. Für den asiatischen Raum soll es eine spezielle, gekürzte Version des Wine-Advocate-Newsletters geben, und es wird ein zusätzlicher Korrespondent in China angeheuert, der verstärkt über die Entwicklung der asiatischen Weinindustrie berichten soll. Weiterhin sollen die meisten der bisherigen Korrespondenten wie Antonio Galloni, Neil Martin oder David Schildknecht zu Festangestellten werden. Perotti-Brown verspricht sich davon mehr Kontrolle über die Weinbewertungen und ergänzt, dass auch alle Termine zentral abgestimmt würden - wohl eine Reaktion auf den Skandal um Jay Miller. Parker wird Chairman des Unternehmens und weiterhin die Weine aus Bordeaux und von der Rhône für den Newsletter verkosten. Derzeit zahlen ca. 50.000 Abonnenten 75 US-Dollar für sechs Ausgaben des Newsletters im Jahr.

Foto: Robert Parker Quelle: CC-by winestern

Anzeige