Weinfälscher in Sizilien aufgeflogen

Donnerstag, 3. Dezember 2020 - 16:45
Hersteller
Wein
Fälschungsskandal aufgedeckt (Foto: SZ-Designs - Fotolia)

Die Finanzpolizei von Palermo und die Behörde gegen Betrug im Lebensmittelbereich (ICQRF) haben in Partenico bei Palermo 250 Doppelzentner Zucker, 300 Hektoliter Zuckersirup und 37.000 Hektoliter gepanschten Most und Wein sicher gestellt. 

In einem versteckten Labor entdeckten die Ermittler den Zucker und unterirdische Tanks mit bereits zubereitetem Zuckersirup, der für die Fälschung von als DOC- und IGT deklariertem Wein benutzt werden sollte. Neben der beschlagnahmten Fassweinkellerei San Domenico Vini srl sollen laut der Lokalpresse auch die Soc. Coop. Cantina sociale Terre del Sud, Cantina Primeluci und Lariana Wine trading srl in die Betrügereien involviert sein. 

Alle Betriebe stehen mutmaßlich in Verbindung mit dem mehrfach vorbestraften Unternehmer Ottavio Lo Cricchio. Die San Domenico Vini srl wurde von der Familie Lo Cricchio in den 1970er Jahren gegründet, die Gesellschaft gehört inzwischen seinem Sohn, Ottavio ist offiziell Angestellter.

2009 war Ottoavio Lo Cricchio aufgrund seiner Verbindung zum Cosa-Nostra-Clan Vitale-Fardazza zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. 2013 war die Kellerei schon einmal für drei Jahre beschlagnahmt worden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass zwischen 2018 und 2020 über 90.000 Hektoliter »weinartiger« Produkte an Abfüllbetriebe und Essighersteller auf Sizilien, in der Lombardei, dem Piemont, Latium, der Emilia Romagna, Kampanien und in Apulien verkauft wurden. Die Käufer, betont die Guardia Finanza, seien nicht an den Straftaten beteiligt gewesen, sondern betrogen worden. vc
 

Anzeige