Vinitaly findet statt

Donnerstag, 27. Februar 2020 - 11:45
Corona
Events
Branchentermine
Veronafiere hält am Datum der Vinitaly fest. Das liegt jedoch in erster Linie am späten Datum Ende April. Viele andere Weinveranstaltungen in Italien werden abgesagt (Foto: Crecelius)

Der Verwaltungsrat der Messegesellschaft Veronafiere hat gemeinsam mit dem Präsidenten der Region und dem Bürgermeister Veronas die Beibehaltung des Termins für die Vinitaly vom 19. bis zum 22. April 2020 beschlossen. 

Allerdings müssen alle Messen, die im März und Anfang April in Verona stattfinden sollten, aufgrund der Verordnungen gegen die Ausbreitung des Virus COVID-19 verschoben werden. Die Messe »B/Open« für biologisch zertifizierte Lebensmittel beispielsweise, die vom 1. bis 3. April geplant war, wurde nun auf den Zeitraum von 22. bis 24. Juni 2020 angesetzt. 

Alle Provinzen, in denen infizierte Personen festgestellt wurden, befinden sich in einer Art Ausnahmezustand. In der Emilia-Romagna wurden den zur Anteprima des Sangiovese di Romagna angereisten internationalen Journalisten die für den 24. Februar 2020 verabredeten Weingutsbesuche verboten. 

Die Gourmetmesse Identità Golose in Mailand und die Anteprima des Chiaretto di Bardolino in Lazise, die beide am zweiten Märzwochenende 2020 vorgesehen waren, dürfen ebenfalls nicht stattfinden. Weitere abgesagte Veranstaltungen im Weinsektor: Ruffino Cares, die Präsentation der Nachhaltigkeitsbilanz am 28. Februar 2020 auf der Tenuta Poggio Casciano, der Internationale Kongress der biodynamischen Landwirtschaft, der Ende Februar in Florenz stattfinden sollte, das Festival des Rebschnitts der »Wine Master Pruners« Simonit & Sirch, das am 29. Februar zwischen den Rebzeilen von San Felice in Castelnuovo Berardenga durchgeführt werden sollte. 

Auch die »Torino Wine Week« wurde ausgesetzt. »Live Wine Milano« und das »Genova Wine Festival« fallen ins Wasser ebenso wie die Anteprima »Lazio Prezioso« in Rom und »Taste« in Florenz, für letzteres steht das alternative Datum vom 5.–7. Juni 2020 fest.

In den drei reichsten und umsatzstärksten Regionen Italiens, der Lombardei, Venetien und der Emilia-Romagna hat sich der Virus am schnellsten ausgebreitet, vielleicht waren aber auch nur die Kontrollen besonders effektiv. Die Lombardei stellt allein ein Fünftel des italienischen BIPs, Venetien vereint mit 2,2 Mrd. Euro über ein Drittel des gesamten Weinexportwertes Italiens auf sich, aus der Emilia-Romagna stammen Exportwerte in Milliardenhöhe, im Lebensmittelbereich u.a. dank Lambrusco, Tavernello, Parmaschinken, Aceto Balsamico und Parmigiano. 

Auch die Nr. 1 der italienischen Top Ten im Weingeschäft, Riunite & CIV, sowie die Nr. 2, Caviro, sind in der Emilia-Romagna zuhause. Die Vinitaly hat das Glück, erst in der zweiten Aprilhälfte geplant zu sein, mehr als einen Monat nach der ProWein. Deshalb darf die Vinitaly stattfinden und die dringend notwenige Zuversicht in der Weinwirtschaft verbreiten. 

Nicht alle italienischen Produzenten sind jedoch der Meinung, dass die ProWein unter den derzeitig bekannten Risiken stattfinden sollte. vc

https://www.meininger.de/de/weinwirtschaft/news/prowein-trotz-coronavirus

Anzeige