Veronafiere digitalisiert alle Messen

Donnerstag, 29. Oktober 2020 - 14:30
Events
Branchentermine
Der Präsident der Veronafiere, Maurizio Danese (li.) ist von den Maßnahmen der italienischen Regierung ebensowenig angetan wie Generaldirektor Giovanni Mantovani

Aufgrund des neuen Dekrets des Ministerrates müssen in Italien – vorerst – bis zum 24. November 2020 alle Präsenzmessen abgesagt werden. Die Messegesellschaft Veronafiere verlegt alle Veranstaltung auf digitale Ausgaben. 

Der Kongress Wine2Wine Business Forum samt Nebenevents wie Opera Wine und die geplante »Mini-Vinitaly« Wine2Wine Exhibition sind weiterhin vom 21. bis 24. November 2020 geplant. Die Kernveranstaltung Wine2Wine Business Forum war bereits zu weiten Teilen digital konzipiert, derzeit wird an der Umgestaltung des Programms für die Exhibition gearbeitet. 

»Die Entscheidung der Regierung, die Ausführung von nationalen und internationalen Ausstellungen – wieder einmal von einem auf den anderen Tag – zu verbieten, nachdem bereits Konferenzen und Kongresse auf regionaler und lokaler Ebene gestoppt wurden, ist ein harter Schlag für einen jetzt schon sehr benachteiligten und mitgenommenen Sektor«, kommentierte Maurizio Danese, der Präsident von Veronafiere das Dekret, das am 26. Oktober in Kraft trat. 

Der Sektor habe zwischen März und September 2020 bereits 70 Prozent des Umsatzes eingebüßt, und nun kämen durch die sofortige Unterbindung weitere schwerwiegende Schäden hinzu, zumal auf vielen Ausstellungsgeländen wie auch in Verona schon mit dem Aufbau von in Kürze geplanten Veranstaltungen begonnen und beträchtliche Summen in Promotion und Kommunikation investiert wurden.

In den vergangenen Monaten hatte Veronafiere ein Sicherheitskonzept mit hohen Standards erarbeitet, um physische Veranstaltung mit digitalen zu verbinden. »Der Verwaltungsrat wird in Kürze über die Verona Mineral Show Geo Business entscheiden, die vom 27.–29. November geplant ist und über ArtVerona, die vom 11. bis 13. Dezember stattfinden soll. Für ArtVerona haben sich bereits 120 Galerien angemeldet. Unverändert bleiben die Termine für Präsenzmessen im Ausland, beginnend mit Wine To Asia in Shenzhen am 20. und 21. November sowie Vinitaly Russia in Moskau und Sankt Peterburg im Dezember«, führte Giovanni Mantovani, der Generaldirektor von Veronafiere spa aus. 

Besonders hart trifft die Messegesellschaft, dass auch die internationale Pferdeschau Fieracavalli, die an zwei Wochenenden im November stattfinden sollte, nur online angeboten werden kann. Die Fieracavalli, 1898 als Pferdemarkt geboren, war der Grundstein für die Entwicklung aller Messeaktivitäten in Verona. vc

Anzeige