Valpolicellas Kontrollen bereits erfolgreich

Donnerstag, 2. August 2018 - 13:30
Handel
Weinhandel
Das Valpolicella-Konsortium will verhindern, dass der Wert ihrer Originale Schaden nimmt

Die Vereinbarung zwischen dem Zentralinspektorat für Qualitätskontrolle und Betrugsbekämpfung im Lebensmittelbereich ICQRF und dem Valpolicella-Konsortium, die Kontrollen im Online-Handel zu erhöhen, trägt bereits Früchte. 

Kaum ein Monat nach Vertragsabschluss hat die »Task Force« im Online-Handel 112 Ordnungswidrigkeiten entdeckt und ebenso viele Abmahnungen versandt. Dabei wurde bisher nur der englischsprachige Raum durchforstet. Die meisten Schummler (50) wurden in Kanada entdeckt, 25 in Großbritannien, 22 in den USA und fünf in Irland. Bei Ebay mussten die Kontrolleure nach ihren Angaben fünfmal eingreifen, Amazon hatte demnach acht regelwidrig ausgezeichnete Weine im Angebot. 

2017 wurden mit Valpolicella, Ripasso, Amarone und Recioto knapp 60 Mill. Flaschen Wein der Herkunft Valpolicella hergestellt. Sie haben einen Geschäftswert von rund 600 Mill. Euro. Allein der Amarone-Umsatz wird auf 335 Mill. Euro geschätzt. Die Exportquote des Amarone beträgt 68 Prozent. Deutschland ist mit 24 Prozent der Gesamtausfuhr Hauptabnehmer von Amarone. Es wird spannend, wann die Task Force den deutschen E-Commerce unter die Lupe nimmt. vc

Anzeige