US-Zoll bleibt bestehen

Donnerstag, 13. August 2020 - 11:45
Handel
Weinhandel

Am 26. Juni kündigte das US-Handelsministerium die Revision der Zölle an, die es im Rahmen der von der Welthandelsorganisation genehmigten Strafen für Airbus-Subvention aufgestellt hatte

Das Handelsministerium kommt zu dem Ergebnis, dass die EU nichts gegen sechs festgestellte illegale Beihilfen unternommen habe. Auch die von Frankreich und Spanien verkündete Abschaffung von Krediterleichterungen für den A350 XWB würde nicht die von Airbus erhaltenen Subventionen zurückziehen.

Zu der im Juni angekündigten Revision hat das Handelsministerium nach eigener Information 24.000 Eingaben erhalten. Am Zoll für Wein in Höhe von 25 Prozent ändert sich durch die Überprüfung nichts. Insgesamt wurde die Liste der Produkte nur marginal verändert. Kekse aus Großbritannien wurden vom Zoll befreit, verschiedene Marmeladen aus Deutschland und Frankreich mit Zöllen in Höhe von 25 Prozent versehen. Die im Juni veröffentliche Schock-Liste von zusätzlichen Produkten kommt nicht zum Tragen.Die vollständige Entscheidung ist online beim Handelsministerium einsehbar. cg

Anzeige