Social Media im Weinmarketing

Digitales Marketing ist auch aus dem Weinbereich nicht mehr wegzudenken (Foto: ©Tierney - Stock.Adobe.com)

Die Rolle von Social Media wird immer wichtiger – und das auch in der Weinvermarktung. Wir klären welches ungenutzte Potenzial dort schlummert und wie man sich im Netz am besten präsentiert


Swipe Ups, Likes und Hashtags sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Laut Statista nutzten 2020 3,81 Mrd. Menschen die Social-Media-Plattformen, 2015 waren es nur 2,08 Mrd. Gleichzeitig bestimmen Digital Natives, also Personen einer Generation, die mit digitalen Technologien vertraut sind, weil sie im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind, immer mehr unsere Gesellschaft. 

Setzen 6. Für den Weinbereich besteht in Sachen Social Media großer Nachholbedarf. 

 

Sie wollen den Artikel zum Thema Weinmarketing weiterlesen? 

Kein Problem! Melden Sie sich jetzt zum Meininger Online - Newsletter an. Alle neuen Abonnenten erhalten den Artikel als PDF zum Download. 

Hinweis zum Datenschutz:
Die von Ihnen angegeben Daten werden dazu genutzt, Ihnen den Meininger Online - Newsletter zukommen zu lassen. Rechtsgrundlage dafür ist Ihre Einwilligung (Art. 6 (1) a DSGVO). 

Außerdem werden die Daten zum Personalisieren unseres Newsletters verwendet und nicht an Dritte weiter gegeben. Die Angaben sind freiwillig. Zu statistischen Zwecken führen wir anonymisiertes Link-Tracking durch. Die eventuell gegebene Einwilligung in das personenbezogene Tracking kann jederzeit durch einen Klick auf den entsprechenden Link im Newsletter widerrufen werden. Der Newsletter wird über Inxmail Professional der Inxmail GmbH versendet.

Sie können Ihr Abonnement jederzeit kostenfrei mit einem Klick auf den "Abmelden"-Link beenden, den Sie in jeder Newsletter-Ausgabe finden, oder indem Sie direkt eine E-Mail an [email protected] schreiben. Sollten die ausgewählten Newsletter mehrmals nicht zugestellt werden können, wird die E-Mail-Adresse automatisch als "nicht erreichbar" markiert und der ausgewählte Newsletter nicht mehr an Sie versendet. Wir behalten uns vor, die als "nicht erreichbar" markierten Adressen zu löschen. Damit dieser Newsletter nicht ungewollt in Ihren Spamordner verschoben wird, tragen Sie bitte unsere Absenderadresse in Ihr persönliches Adressbuch ein.

Alle weiteren Hinweise zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.