Rekord in Aussicht

Donnerstag, 13. Dezember 2018 - 9:45
Handel
Weinhandel
Foto: Bernhard Schramm

Die vorläufigen Zahlen der Statistik Austria weisen im Vorjahresvergleich für die ersten drei Quartale einen Mengenzuwachs von 9,7 Prozent und einen Wertzuwachs von 6 Prozent aus. Von Januar bis September 2018 wurden 39,2 Mill. Liter Wein auf Auslandsmärkten abgesetzt. Im selben Zeitraum stieg der Gesamtexportwert auf 126,4 Mill. Euro. Hält die Entwicklung im vierten Quartal an, könnte erstmals in der Geschichte ein Exportwert von 170 Mill. Euro erreicht werden.

Erfreulich sei, dass dieser Zuwachs ausschließlich durch Flaschenweine erzielt wurde, teilte die Österreich Weinmarketing (ÖWM) mit. Der Fassweinabsatz ging im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück. Dennoch ließ der Durchschnittspreis ganz leicht nach, was auf eine Entspannung der Bestandssituation zurückzuführen zu sein scheint. Der deutsche Markt geht in der Pressemitteilung fast unter. Erfreut wird berichtet, dass der Anteil aller Dirttlandsmärkte am Exportwert auch Dank starker Förderung langsam Richtung 30 Prozent tendiert. Deutschland hingegen kommt in den ersten drei Quartalen nach wie vor auf fast 50 Prozent des Exportwertes (+2,6%) und rund 63 Prozent des Exportvolumens (+4,9%), Kofferraumeinfuhren nicht mitgerechnet.

Spannend ist der Blick auf die Flaschenweinexporte nach Deutschland. Qualitätsweißweine in Flaschen (bis 2 Liter) legten in den ersten drei Quartalen um 26,1 Prozent in der Menge und 13,4 Prozent im Wert zu. Sie machen 46,6 Prozent des Exportwertes nach Deutschland aus. Der Qualitätsrotwein kommt dagegen nur auf 21,5 Prozent des Exportwertes. Hier gingen Wert (-4,5%) und Menge (-3,1%) leicht zurück. Der Rest verteilt sich auf sonstige Weiß- und Rotweine, Schaum- und Perlweine sowie Fassweine. sas

Anzeige