Reinhard verlässt Messe Düsseldorf

Montag, 1. Juli 2019 - 9:00
Events
Messen
Personal
Hans Werner Reinhard verlässt zum Jahresende nach 16 Jahren die Messe Düsseldorf (Foto: Kreklau/Wiciok)

Hans Werner Reinhard, operativer Geschäftsführer der Messe Düsseldorf GmbH, verlässt das Unternehmen nach 16 Jahren zum 31.12.2019. Für den Weggang sind private Gründe ausschlaggebend. Seine Frau habe sich für die Fortführung des Familienunternehmens Giesser in Winnenden-Birkmannsweiler entschieden und übernehme dort in siebter Generation die Verantwortung.  Reinhard selbst sitzt bei der Messerfabrik seit vier Jahren im Beirat.

»Ich gebe einen Job auf, der für viele und auch für mich ein Traumjob ist. Geschäftsführer einer der Top-Ten-Messegesellschaften der Welt zu sein, ist kaum zu toppen. Diese Entscheidung war keine einfache, da die Messe Düsseldorf maßgeblichen Anteil an meiner beruflichen Entwicklung hat«, so Reinhard. 

Er begann bei der Messe Düsseldorf als Unternehmensbereichsleiter Kommunikation in der Geschäftsleitung, übernahm 2007 die Leitung des Unternehmensbereichs Inlandsmessen II und ist seit 1. Juni 2010 Reinhard als stellvertretendes Mitglied der Geschäftsführung verantwortlich für den Geschäftsführungsbereich 1 und damit für einen Teil des operativen Geschäftes. Zudem ist er Chairman of the Board of Directors der Messe Düsseldorf China Ltd., Hongkong und der Messe Düsseldorf Shanghai Ltd., Shanghai sowie Member of the Board der Messe Düsseldorf Asia Ltd., Singapur und der Messe Düsseldorf Japan Ltd., Tokyo. In seinen Aufgabenbereich fällt auch die ProWein, die internationale Leitmesse der Weinbranche.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel bedauert als Aufsichtsratsvorsitzender die Entscheidung: »Ich bedanke mich bei Herrn Reinhard für seinen außerordentlichen Einsatz für die Messe Düsseldorf und für seine Loyalität. Er hat das Messegeschäft von der Pike auf gelernt und neben der Weiterentwicklung des Messeportfolios in Düsseldorf das Messegeschäft in China seit 2010 erfolgreich ausgebaut. Selbstverständlich respektiere ich seine persönliche Entscheidung, so sehr ich sie bedaure. Er wird der Messe fehlen.« red

Anzeige