Pflanzstopp für Barolo

Mittwoch, 7. August 2019 - 15:15
Hersteller
Wein
Das Schloss von Barolo ist das Wahrzeichen der Region

Der Verwaltungsrat des Konsortiums Barolo, Barbaresco, Alba, Langhe und Dogliani hat einen Pflanzstopp für Neuanlagen zur Produktion von Barolo beschlossen. Seit 2011 sind Neuanlagen bereits kontingentiert, nun darf die DOCG ab 2020 für drei Jahre gar nicht mehr wachsen. 

Diese vorsorgliche Maßnahme diene zum Schutz der Herkunft und auch der Landschaft und sei nicht als Krisenmanagement zu verstehen, heißt es in einer Mitteilung des Konsortiums. Es sei trotz des langjährigen positiven Trends im Moment besser, vorsichtig zu sein und die Produktionskapazität in Schach zu halten. 

»Die aktuelle Marktsituation ist nicht kritisch, aber mit Blick auf den Exportrückgang nach Großbritannien und Deutschland und auf die Produktionserhöhung der letzten Jahre ist es wichtig, weitsichtig zu sein«, erklärte Präsident Matteo Ascheri die Entscheidung. Die Region Piemont muss den Beschluss des Konsortiums noch rechtskräftig bestätigen. vc

Anzeige