Pesquera tauft sich in Familia Fernández Rivera um

Mittwoch, 17. April 2019 - 16:00
Hersteller
Wein
Familia Fernández Rivera: Ihre neuen Etiketten der Weine

Die Pesquera-Gruppe erneuert ihre Corporate Identity, wie die nun neu getaufte Familie Fernández Rivera mitteilte. Der neue Name sei Bekenntnis für die nächste Generation, die nun bei der Gruppe die Zügel in Hand nimmt. Gleichzeitig soll so der Blick auf das gesamte Gruppenportfolio geweitet werden, so die Generaldirektorin Lucía Fernández.

Unter dem bisherigen Markendach sammelten sich die Kellereien Tinto Pesquera, Condado de Haza, El Vínculo und Dehesa de la Granja (Käse, Olivenöl und Wein), sowie das Hotel AF Pesquera. »Der Name bezieht sich eigentlich nur auf einen bestimmten Wein. Das blockierte die Wahrnehmung der übrigen, für unsere Entwicklung wichtigen Bodegas«, teilte Generaldirektorin Fernández mit, die gleichzeitig auch die Tochter des Gründers Alejandro Fernández ist.

Die neue Unternehmensidentität soll die Familie ins Zentrum setzen: »Unsere Erfolge sind das Ergebnis unserer Arbeit und der Beitrag der gesamten Familie über mehr als 40 Jahre«, so Fernández.

Diese Maßnahme führt auch zu einer Grunderneuerung des Firmenlogos. Das Emblem wurde überarbeitet, ohne auf das dominierende Element des Torbogens von Pesquera de Duero zu verzichten. Es soll innovativer und moderner wirken. Ab sofort kleiden sich die Flaschen der gesamten Gruppe mit neuen Etiketten. Auch die Typografie wurde angepasst.

Die Familie Fernández war in den vergangenen Monaten wegen Familienstreitigkeiten in die Schlagzeilen geraten. Der Gründer Alejandro Fernández wurde aus dem Haus verwiesen, seine drei Töchter und seine Ehefrau – gemeinsam halten sie die Mehrheitsanteile – übernahmen die Leitung. Der Gründer hatte daraufhin gegen die Nutzung seines Bildes für Marketingzwecke geklagt und Schadenersatz verlangt. Die Klage war in erster Instanz zurückgewiesen worden. Die nächste Verhandlung vor Gericht ist für den 20. Juni angesetzt. mz

Anzeige