Personelle Umstrukturierung bei Brand Compendium

Dienstag, 13. März 2018 - 14:30
Handel
Weinhandel
Alexander Ultes arbeitet künftig direkt bei Caviro (Foto: Kreklau/Wiciok)

Alexander Ultes, seit Januar 2017 Brand Manager bei Brand Compendium (BC) in Delmenhorst, hat das Unternehmen Ende Februar 2018 wieder verlassen. Als Brand Manager war Ultes für die Betreuung der Premiumweingüter der Caviro-Gruppe (Da Vinci und die Cantina di Montalcino im Portfolio der GES Sorrentino und Cesari im Portfolio der Brand Compendium) sowie die Weine aus der Caviro-Linie »Terre Forti« verantwortlich.

»Meine Aufgaben und mein Tätigkeitsfeld ändern sich nicht, ich werde weiterhin die Interessen der Weingüter und Marken von Caviro vertreten«, äußert sich Ultes gegenüber WEINWIRTSCHAFT zu seinem Weggang. Einzig der Umweg über Brand Compendium solle künftig nicht mehr gegangen werden, weswegen Ultes nun direkt von Caviro unter Vertrag genommen wurde. Ansonsten werde die Zusammenarbeit von Brand Compendium, Caviro und Ultes in gewohnter Form fortgeführt. 

Das sieht man auch bei Brand Compendium so. In einer Pressemitteilung kommentiert Christoph Rehklau, Geschäftsleiter der Brand Compendium, den Wechsel so: »In der Zusammenarbeit von Alexander mit uns und unseren Agenturen wird sich im Markt nichts ändern. Es bleibt weiterhin unser gemeinsames Ziel, Kunden und Umsatz für Cesari im deutschen Markt nachhaltig zu entwickeln sowie Cesari als Premium-Weingut aus Venetien zu positionieren. Hier haben wir in den letzten Jahren schon viel erreicht und sehen noch viel Wachstumspotenzial.«

Vor seiner Tätigkeit bei Brand Compendium war Ultes knapp zwei Jahre als Regional Manager für Constellation Brands tätig. Davor zeichnete er für Marketing und Vertrieb im Eichstetter Weingut Kiefer verantwortlich.

13.000 Winzer aus 34 angeschlossenen Genossenschaften in sieben Regionen Italiens liefern dem Koloss Caviro jährlich, rund 11 Prozent der italienischen Traubenproduktion. 2016 betrug das konsolidierte Geschäftsergebnis 304 Mill. Euro. jw

Anmerkung der Redaktion: Gegenüber einer früheren Version wurde die Stellungnahme von Brand Compendium ergänzt.

Anzeige