ÖSTERREICH: Auf dem Weg zu neuen Rekorden

Donnerstag, 8. Januar 2009 - 12:00

(sas) Der Exportrekord für Österreich aus 2007 dürfte schon bald Geschichte sein.

Die Berechnungen für 2008 (Basis Zahlen der Statistik Austria I-IX 2008 + Zahlen des vierten Quartals 2007) gehen von einer weiteren Steigerung sowohl bei der Exportmenge als auch beim Exporterlös aus. Die Österreichische Weinmarketinggesellschaft (ÖWM) rechnet mit einer Gesamtexportmenge von 60 Mill. Liter (+6,9%) im Wert von 113 Mill. Euro (+8,5%). Erfreulich: Der Export von Flaschenweinen erreicht demzufolge einen wertmäßigen Anteil von 87 Prozent.

Deutschland wichtigster Handelspartner

Nicht nur mengen-, sondern auch wertmäßig hat Deutschland (57%) klar die Nase vorn, gefolgt von der Schweiz (12%) und den USA (7%). Auch ein Blick auf die deutsche Importstatistik verdeutlicht den starken Aufwärtstrend der Weine aus Österreich: 2008 dürfte sich Österreich erstmals seit vielen Jahren an Australien vorbei schieben und damit die Phalanx der vier wichtigsten Überseeherkünfte, die lange geschlossen hinter den großen Drei - Italien, Spanien, Frankreich - rangierten, aufbrechen.

Im 12-Monatszeitraum von 11/07 bis 10/08 stiegt der Importwert um 17,9 Prozent, die Menge um 6,8 Prozent auf 36 Mill. Hektoliter (Australien 30 Mill. hl). Damit scheinen selbst die USA (knapp 44 Mill. hl) mittelfristig in Reichweite. Ein Plus in Menge und Wert kann unter den acht wichtigsten Herkunftsländern außer Österreich lediglich Südafrika vorweisen. Mehr dazu im Magazinteil der kommenden Ausgabe WW2/09.

Anzeige