Mengenexplosion im Veneto

Dienstag, 15. Januar 2019 - 9:30
Hersteller
Wein
Auch die Prosecco DOCs nördlich vom Hot-Spot Venedig verzeichnen große Erntezuwächse (Foto: Iakov Kalinin - Fotolia)

Das Institut Veneto Agricoltura der Region Venetien stellte am 14. Januar 2019 in Lonigo die endgültigen Erntedaten 2018 vor. Demnach wurden im Veneto mit gut 16,4 Mill. Doppelzentnern 48,87 Prozent mehr Trauben gelesen als 2017, das allerdings ein schwaches Jahr war. 

Veneto Agricoltura gibt zu bedenken, dass 2018 »nur« 20 Prozent über der mengenmäßig normalen Ernte 2016 lag. Außerdem sei die Rebfläche im vergangenen Jahr um 8,45 Prozent auf 94.414 Hektar angewachsen.

Der Ertrag der Prosecco-Traube Glera stieg in der DOC gegenüber 2017 um 37,4 Prozent auf 4,7 Mill. Doppelzentner (DZ), gefolgt von dem des Pinot Grigio »Delle Venezie« mit 1,7 Mill. DZ (+28,9%). Die Glera-Menge für den Prosecco Superiore Conegliano-Valdobbiadene lag bei 1,278 Mill. DZ (+31,0%). Im Valpolicella wurden lediglich 4,9 Prozent mehr Trauben erzeugt (971.000 DZ), und die DOC Soave verlor sogar 12,8 Prozent (591.000 DZ). Bardolino kommt dank eines Wachstums von 31 Prozent auf 320.000 DZ, die DOC Garda mit einem Plus von 22,2 Prozent auf 297.000 DZ. 

»Um derart reiche Jahrgänge zu bewältigen, muss der Weinsektor seine Unternehmensplanung überprüfen. Das bedeutet sicher nicht, die Produzenten in ihrem Handeln einzuschränken, sondern neue Instrumente für ihre Unterstützung zu finden, angefangen beim Eruieren neuer Absatzmärkte«, kommentierte der Leiter des Agrarressorts der Region, Giuseppe Pan, die Erntebilanz.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch die Exportzahlen der ersten neun Monate 2018 präsentiert. Venetien liegt wie immer auf dem ersten Platz Italiens und erwirtschaftete in diesem Zeitraum 1,6 Mrd. Euro, plus 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die gleiche Prozentzahl wurde auf nationaler Ebene erreicht. 

Der gesamte Exportwert Italiens stieg ebenfalls um 3,4 Prozent auf 4,4 Mrd. Euro. Das Konsumforschungsinstitut Nomisma Wine Monitor rechnet mit einem Ganzjahresergebnis von 6,2 Mrd. Euro. vc

Anzeige