Marchesini Präsident im Valpolicella

Donnerstag, 6. August 2020 - 11:30
Hersteller
Wein
Christian Marchesini ist wieder Präsident des Konsortiums Valpolicella

Andrea Sartori, der für ein weiteres Mandat nicht zur Verfügung stand, übergibt das Präsidentenamt an Christian Marchesini. Der 47-jährige Traubenproduzent war bereits von 2012 bis 2017 Präsident des Konsortiums für die Weine im Valpolicella. Als Vize-Präsidenten stehen ihm Mauro Bustaggi (Corte Figaretto) und Andrea Lonardi (Bertani) zur Seite. 

»Wir übernehmen die Verantwortung für eine der meist geschätzten und bekanntesten Denominationen der Welt, daran sollten wir uns erinnern. Das Mandat werden wir im Bewusstsein ausführen, dass wir der gesamten Produktionskette angemessenen Beistand leisten müssen, angefangen bei der schwierigen konjunkturellen Lage dieser Zeiten. Es ist kein Zufall, dass der gewählte Verwaltungsrat einheitlich große und kleine Betriebe sowie die Kooperativen repräsentiert. Er wird einberufen, um sich mit den Anträgen von jedem zu befassen. Zum Beispiel sollte das qualitative Niveau unserer Produktionskette weiter angehoben werden. Sie besteht zu 70 Prozent aus kleinen Produzenten, Landwirten, die die Grundlage für ein Produkt herstellen, das jedes Jahr über 600 Mill. Euro Geschäftswert generiert« sagte Marchesini bei Amtsantritt. 

Das Territorium sei zu schützen ebenso wie die kollektive Marke. Die Nachhaltigkeit und die Marktentwicklung wolle der neue Verwaltungsrat in gleichem Maße wie die vorherige Konsortiumsleitung vorantreiben.

Die DOC Valpolicella besteht aus rund 8.300 Hektar, die sich über 19 Gemeinden in der Provinz Verona erstrecken. 2.273 Winzer produzieren ausschließlich Trauben, 272 Betriebe füllen ab. 2019 wurden 64 Mill. Flaschen Valpolicella-Weine produziert, davon 30 Mill. Ripasso, 18,6 Mill. Valpolicella und 15,4 Mill. Amarone und Recioto della Valpolicella. vc
 

Anzeige