Logistik-Umstellung abgeschlossen

Dienstag, 3. Dezember 2019 - 14:30
Handel
Weinhandel
Die Hawesko-Gruppe hat ihren Logistik-Transfer der B2B-Geschäfte vollzogen (Foto: Hawesko Holding AG).

Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG hat den letzten Schritt ihrer Logistik-Umstellung gemacht. Mit dem finalen Verkauf einer Immobilie sei der Transfer der Logistik des Geschäftsbereiches B2B abgeschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Veräußert wurde der Großhandelsstandort in Tornesch bei Hamburg, der durch den Umzug der Logistik nach Mitteldeutschland entbehrlich geworden sei. Mit den dadurch erlösten 2,5 Mill. Euro könnten die durch die Umstellung in den beiden Vorquartalen angefallenen Verluste ausgeglichen werden, so Pressesprecher Thomas Hutchinson gegenüber WEINWIRTSCHAFT.

Die Hamburger hatten 2018 angekündigt, die komplette Logistik für den B2B-Bereich zu bündeln. Mit einem zentralen Lagerstandort in der Mitte Deutschlands sollten Entfernungen verringert werden, um die Business-Kunden so schneller beliefern zu können: »Mit dem Umzug des B2B-Lagers an einen logistisch vorteilhafteren Standort haben wir einen wichtigen Baustein unserer Strategie erfolgreich umgesetzt«, sagte Thorsten Hermelink, Vorstandsvorsitzender der Hawesko-Gruppe. Die Umstellung startete mit einigen Schwierigkeiten (https://www.meininger.de/de/weinwirtschaft/news/wein-wolf-mit-anlaufschwierigkeiten), wie auch Hermelink einräumte: »Das war zwar mit nicht unerheblichem Aufwand verbunden, legt aber das Fundament für künftiges Wachstum«

Zur Hawesko-Gruppe gehören Fachhandelsunternehmen wie Jacques’ Wein-Depot sowie das österreichische Unternehmen Wein & Co und die B2B-Anbieter Wein Wolf, Weinland Ariane Abayan und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft. Insgesamt erzielte der Hawesko-Konzern 2018 mit seinen 18 Marken und rund 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 524 Mill. Euro. aw

Anzeige