Hawesko an Wein & Co. interessiert

Mittwoch, 10. Januar 2018 - 12:00
Handel
Weinhandel
Auch mit Shop-in-Shops bei Merkur machte Wein & Co von sich reden

Die Hawesko Holding AG hat bestätigt, prinzipielles Interesse an einer Übernahme des österreichischen Weinhändlers Wein & Co. Handelsgesellschaft mbH zu haben. Mit einer entsprechenden Ad-hoc-Mitteilung reagierte der Konzern auf dementsprechende Gerüchte am Markt. Zugleich erklärte Hawesko, dass man den Eigentümern von Wein & Co. sein Interesse bekundet habe, aktuell aber in keinen konkreten Verhandlungen stehe. Das Interesse stehe im Kontext der Strategie, kontinuierlich nach sinnvollen Ergänzungen im In- und Ausland zu suchen.

Schon länger wird in Branchenkreisen darüber spekuliert, dass der Gründer von Wein & Co, Heinz Kammerer, nicht abgeneigt sein soll, sich von seinen Anteilen am Unternehmen zu trennen. Wein & Co. ist mit 20 Weinfachhandlungen, von denen sieben mit einer Weinbar ausgestattet sind, Österreichs größter Weinfacheinzelhändler. Zudem zählt Wein & Co zu den deutschsprachigen Internetpionieren, der ein umfangreiches Sortiment österreichischer und internationaler Weine anbietet. red

Anzeige