Gutes Jahr für Riunite & CIV

Freitag, 5. Januar 2018 - 14:30
Hersteller
Wein
Corrado Casoli bleibt Präsident von Riunite & CIV (Foto: Canio Romaniello)

Die Genossenschaftskellerei Riunite & CIV aus der Emilia-Romagna hat ihre Bilanz vorgelegt und den Präsidenten Corrado Casoli im Amt bestätigt. Sie schloss das Geschäftsjahr 2016/2017 mit einem Umsatz von 237 Mill. Euro ab und erwirtschaftete ein Plus von 6,8 Prozent. 

Zu den interessantesten Zahlen des Abschlusses zählen der Anstieg des Nettovermögens von 155 auf 161 Mill. Euro, die mit 7,8 Mill. Euro mehr als verdoppelte Gewinnrücklage und der Nettogewinn von 4,7 Mill. gegenüber 3,6 Mill. im Vorjahr. Auch der Cashflow zog um 5 Mill. auf 21 Mill. Euro an. Die guten Zahlen sind vor allem dem Exportgeschäft zu verdanken. Auf dem amerikanischen Kontinent wurden Zuwächse von 10 Prozent generiert, in Europa 3,5 Prozent.

Die Auszahlung an die rund 1.700 zuliefernden Mitglieder der Kooperative verbesserte sich von durchschnittlich 42,10 auf 43 Euro pro Doppelzentner, obwohl der Jahrgang 2016 mit 870.000 Doppelzentnern reicher ausfiel als 2015 (826.000 DZ). 

An die Cantine Riunite & CIV sind 16 Kellereien in der Emilia-Romagna, im Veneto und in anderen Regionen Italiens angeschlossen. Das Unternehmen ist vor allem als Marktführer im Segment des Lambrusco und Pignoletto bekannt, hat sich jedoch dank der vor 15 Jahren erstandenen Cantine Maschio in Treviso ebenfalls zur Nummer Eins im Prosecco-Bereich und generell bei Frizzante aus dem Veneto entwickelt. Das konsolidierte Ergebnis wird sich auf über 580 Mill. Euro belaufen, da Riunite & CIV Eigner auch der Gruppo Italiani Vini (GIV) ist. vc

Anzeige