Geisels Weingalerie mit neuer Location und mehr Raum

Donnerstag, 21. März 2019 - 13:45
Handel
Weinhandel
Geteilt mit: 
Die neuen Räume der Geisels Weingalerie (Foto: Geisel Privathotels)

Die renommierte Münchner Fachhandlung Geisels Weingalerie hat ihren neuen Standort eröffnet und startet mit größerer Fläche und geschärftem Konzept durch. Die Laden-Location in der Herzog-Wilhelm-Straße liegt nur wenige Schritte vom Karlsplatz entfernt und damit nicht weit von den ursprünglichen Lokalitäten der Weingalerie im Hotel Königshof. Das Haus der Geisel Privathotels ist seit Ende 2018 wegen des Neubaus bis 2021 geschlossen.

Direkt beim Betreten der neuen Weingalerie vermittelt sich ein modernes und zugleich stilvoll-zeitloses Flair: unbehandelte, deckenhohe Stahlregale, ein komplett fugenloser Boden, naturpatinierte Eichenmöbel und –einbauten aus dem Holz von Barrique-Fässern. Das Design solle klar strukturiert, authentisch und möglichst natürlich sein, wie das hochwertige Produkt Wein selbst, beschreiben Inhaber Stephan Geisel und das Architekturbüro Brems+Asanger ihr Konzept. Auf 150 Quadratmetern ist das Sortiment großzügig in den mit LEDs ausgeleuchteten Regalen präsentiert, die Weingalerie hat aktuell rund 850 verschiedene Positionen auf Lager, mit einem klaren Fokus auf Weinen aus europäischen Anbaugebieten – und einem Blick für Neuentdeckungen. So gab es beim offiziellen Opening-Event für Kunden, Partner und Presse nicht nur Pol Roger Brut Vintage 2009, Astheimer Chardonnay von Paul Fürst oder Château Labegorce aus Margaux, sondern auch den Epistem No 3 des Projekts Atlan & Artisan in Murcia von Philippe Bramaz und dem deutschen Weinmacher Sebastian Keller, der zur Eröffnung selbst angereist war.

„Es freut uns sehr, dass wir unsere umfassende Weinauswahl jetzt klarer und übersichtlicher präsentieren können. Früher reichte unsere Fläche für die vielen Flaschen kaum aus, aber jetzt haben die Weine viel Platz und die Kunden können ganz genüsslich stöbern und probieren“, freut sich Inhaber Stephan Geisel, der zusammen mit seinen Brüdern Carl und Michael die Geisel Privathotels führt. Für die Unternehmer spielt Wein schon lange eine wichtige Rolle: Im fränkischen Taubertal stehen die Riesling-, Silvaner- und Merlot-Reben der Familie, für Vinifikation und Abfüllung der Weine sorgen Paul Fürst und Jürgen Hofmann in stetigem Austausch mit Stephan Geisel. In Escherndorf kreiert man mit dem VDP-Winzer Horst Sauer drei Cuvées unter der augenzwinkernden Namenskombination „SauGeil“. Neben den europäischen Klassikern und Entdeckungen sowie den Geisel-Weinen gibt es einen Primeurs-Verkauf von Bordeaux-Weinen, bei dem Kunden des Hauses die Weine zu günstigen Preisen erwerben, bevor sie etwa eineinhalb Jahre später auf den Markt kommen. Beraten werden sie von Francesco di Carlo und den Sommeliers Gerald Desmousseaux (zuvor u. a. im Werneckhof tätig, dem Zwei-Sterne-Restaurant der Familie) und Tobias Süß. Wer für Geschäftspartner, Freunde oder die Familie zu besonderen Gelegenheiten ein Event organisieren möchte, hat die Möglichkeit, einen der Sommeliers für ein Weinevent exklusiv zu buchen. Auch die Weingalerie selbst soll künftig als Eventlocation auf Anfrage buchbar sein. cn

Anzeige