Feuer in Australiens Weinfeldern

Mittwoch, 8. Januar 2020 - 15:45
Hersteller
Wein
Geteilt mit: 
Die Weinfelder in den Adelaide Hills in South Australia sind vom Feuer bedroht (Foto: Pike & Joyce).

Die Buschfeuer in Australien machen auch vor den Weinfeldern nicht Halt: Während vielerorts bislang nur von Rauchschäden am Traubenmaterial berichtet wurde, gibt es nunmehr die ersten Meldungen von zerstörten Weinfeldern. In einigen Anbauregionen in South Australia, New South Wales, Victoria und Queensland sind starke Brandschäden zu verzeichnen, meldet die Weinbau-Organisation Wine Australia.

Demnach sind bis zu 1.500 Hektar Rebfläche von den Feuern bedroht. In Relation zur gesamten Anbaufläche des Landes, entspreche dies jedoch nur 1 Prozent. Der endgültige Schaden lasse sich jedoch erst in einigen Wochen abschätzen, so Andreas Clark von Wine Australia: »In vielen Gegenden wird es noch einige Zeit dauern, bis die Leute ihre Weinfelder wieder betreten können. Zudem ist der langfristige Schaden schwer einzuschätzen – es ist einfach zu erkennen, wenn die Reben abgebrannt sind, der Schaden durch die extreme Hitze ist jedoch nicht auf den ersten Blick erkennbar.« Wichtig sei jedoch, dass die Menschen, die unter den Auswirkungen der Feuer litten, immer im Vordergrund stünden.

Um möglichst schnelle Hilfe für die betroffenen Weingüter zu gewährleisten, koordiniert Wine Australia zusammen mit anderen Weinbau-Organisationen und der Regierung einen »Action Plan«. Dieser sieht kurzfristige Unterstützung vor, etwa für Winzer, deren Trauben vom Rauch geschädigt wurden und nicht mehr verkäuflich sind, sowie langfristige Hilfe, beispielsweise beim Wiederaufbau der Flächen. »Mittelfristig müssen wir ebenfalls dafür sorgen, dass die Regionen für Touristen weiterhin interessant bleiben und die Verbraucher weiterhin die Weine von dort kaufen«, ergänzte Tony Battaglene von Weininstitut Australian Grape & Wine. aw

Anzeige