Ehrung der Genossenschaften 2016

Donnerstag, 25. August 2016 - 16:30
Events
Branchentermine
Die Sieger des Genossenschaftspreis 2016. (Foto: Ziegler)

Rund zwei Drittel der knapp 100 deutschen Winzergenossenschaften mit eigener Kellerwirtschaft und Vertrieb ihrer Weine und Sekte und jeweils rund 40 italienische und französische Winzergenossenschaften, haben sich in 2016 wieder am "Leistungswettbewerb für Winzer- und Weingärtnergenossenschaften" beteiligt.

Die Verkostung der Weine fand im Juni 2016 im Meininger Verlag, Neustadt/Weinstraße durch die Redaktion der WEINWIRTSCHAFT statt, die von bewährten und erfahrenen externen Verkostern unterstützt wurde. Insgesamt wurden über mehrere Tage hinweg knapp 900 Weine verkostet, was einmal mehr die große Resonanz und Bedeutung des Wettbewerbs unterstreicht.

Das wird nirgends deutlicher als bei den erreichten hohen Durchschnittswerten in den verschiedenen Ländern. Die Spitze der deutschen Erzeugnisse erklomm mit 90 Punkten ein exzellenter württembergischer Rotwein 2013 Divinus Lemberger trocken desZweitplatziertenWeinkonvent Dürrenzimmern. Das Podium teilten sich die Württemberger mit den Weingärtnern Cleebronn-Güglingen (Platz 1) und der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr (Platz 3).

Auch das Qualitätsniveau der französischen Genossenschaften war hoch. Wer unter die Top 20 kommen wollte musste mindestens 86 Punkte erreichen. Mühelos schaffte es die in der Gesamtwertung Erstplatzierte Nuiton-Beaunoy La Cave des Hautes Côtes vor allen Dingen bei den Rotweinen diese Hürde zu meistern. Ihr 2013 Clos du Chapitre Gevrey Chambertin 1er Cru AOC begeisterte die Jury mit 91 Punkten. Ebenfalls in die Kategorie „Herausragend“ fiel die Zweitplatzierte Abbé Rous, die mit ihrem Weißwein 2014 In Fine Collioure AOC überzeugte sowie die Producteurs Plaimont, die sich mit hochbewerteten Rot- und Weißweinen den dritten Platz sicherten.

Die italienischen Genossenschaften, wurden diesmal aufgrund der sehr unterschiedlichen Stilistik der Weine und der genossenschaftlichen Strukturen in zwei Gruppen unterteilt: in die Südtiroler Genossenschaften und die Genossenschaften aller übrigen italienischen Regionen.

Mit einer Durchschnittsbewertung von 91 Punkten erreichte die Südtiroler Kellereigenossenschaft Terlan ein ganz außergewöhnliches Ergebnis und belegte den ersten Platz unter den teilnehmenden Südtiroler Genossenschaften. Mit viel Begeisterung wurde der 2004er Weißer Burgunder Alto Adige Terlaner DOC aufgenommen und dank seiner herausragenden Frische, Lebendigkeit und Mehrdimensionalität mit 94 Punkten prämiert. Den zweiten Platz erklomm die Kellerei Meran mit einer Gesamtbewertung von 88 Punkten, wobei besonders die beiden mit 90 Punkten ausgezeichneten 2015er Weißburgunder Graf von Meran und der 2014er Tyrol Weißburgunder herausragten. Den Meranern folgte dicht auf Platz drei die Kellerei Tramin mit einer Gesamtbewertung von 87,6 Punkten. Die höchste Punktzahl erhielt von den eingereichten Weinen der Kellerei Tramin 2013er Terminum Gewürztraminer Alto Adige DOC Vendemmia Tardiva.

Der Einladung zur Siegerehrung am 24. August im Deidesheimer Hof folgten Genossenschaften aus allen teilnehmenden Ländern und unterstrichen mit ihrer Präsenz den internationalen Appeal der Veranstaltung.

 

 

 

Anzeige