Eggers & Franke wechselt den Eigentümer

Freitag, 9. März 2018 - 11:00
Handel
Weinhandel
Neben dem Stammsitz in Freyburg sowie den Standorten in Eltville und Nordhausen kommt mit Bremen eine vierte große Dependance in die Rotkäppchen-Gruppe (Foto: Christian Modla)

In einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien, Freyburg/Unstrut, und Eggers & Franke, Bremen,  dass  Rotkäppchen die Bremer zum 1. Mai 2018 übernehmen wird. Die Übernahme ist noch vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts. 

Eggers & Franke und seine Tochtergesellschaften (Reidemeister & Ulrichs, Eggerssohn, Ludwig von Kapff, Ruyter & Ast) werden unter den bisherigen Management-Teams weiter geführt und auch in Zukunft eigenständig am Markt agieren. Eggers & Franke werde zu einem wichtigen Standbein im Kernmarkt von Rotkäppchen-Mumm, erklärte Christof Queisser, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rotkäppchen-Mumm, zu dem Megadeal in der deutschen Weinbranche. 

Christoph Meier, geschäftsführender Gesellschafter und Chef von Eggers & Franke, wird dem Unternehmen weiterhin beratend zur Seite stehen. Für die Eggers & Franke-Gruppe könne er sich derzeit keinen besseren Partner als Rotkäppchen-Mumm vorstellen. Die Übernahme bilde die Basis, »die erfolgreiche Geschichte der Gruppe fortzuführen«, so Meier. 

Zu Einzelheiten der Übernahme wollen beide Seiten keine näheren Auskünfte geben und hätten Stillschweigen vereinbart. Mit einem Umsatz von 986 Mill. Euro (2016) sind die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien das größte deutsche Unternehmen in der Weinbranche. Eggers & Franke ist mit 178 Mill. Euro Jahresumsatz 2017 der viertgrößte deutsche Weindistributeur. Knapp 70 Prozent des Geschäfts wickelt Eggers & Franke im LEH ab, 24 Prozent mit Fachhandel und Gastronomie sowie 7 Prozent mit Endkunden. Ende 2009 hatte Christoph Meier Eggers & Franke von Racke zurückgekauft. hp

 

Anzeige