Deutschland im Visier

Donnerstag, 20. April 2017 - 11:15
Hersteller
Wein
Präsident Francesco Perillo und Exportmanager Antonio Teora von Cantina di Venosa

Mit einer eigens für den deutschen Verbraucher kreierten Linie hat es sich die Genossenschaft Cantina di Venosa aus der Basilikata zum Ziel gemacht, den umschwärmten deutschen Markt für sich zu gewinnen. Unter der Leitung von Präsident Francesco Perillo stellte die Genossenschaft zuerst auf der ProWein und im Anschluss auf der Vin-italy die Linie »Verbo« vor. Sie umfasst mit einem samtig-kühlen Aglianico das Aushängeschild der Basilikata schlechthin. Eine fruchtige Malvasia-Moscato-Cuvée und ein in goldschimmerndem Zwiebelrosa brillierender Rosato komplettieren die Serie.

Die Weine wurden für den deutschen Konsumenten bewusst konzentrierter und fruchtbetonter konzipiert, damit sie nicht nur als Speisebegleiter interessant sind. Traditionell trinken Deutsche ihre Weine sehr gerne auch außerhalb der Mahlzeiten, beobachtet Exportmanager Antonio Teora, weshalb man bei »Verbo« darauf geachtet hat, diesem Konsumverhalten gerecht zu werden.

Nachdem die Genossenschaft zuvor mit dem Verkauf von Fassweinen an norditalienische Kellereien ihr Geld verdiente, will man sich nun einen eigenen Namen machen und den Bekanntheitsgrad der Basilikata sowie ihrer Paraderebsorte Aglianico erhöhen. Derzeit sucht die Cantina di Venosa nach einem passenden Distributeur in Deutschland. AC

Anzeige