DEUTSCHES WEININSTITUT: Deutsche Weine gefragt

Freitag, 23. Januar 2009 - 12:00

(ha) Die deutschen Verbraucher griffen im vergangenen Jahr wieder öfters zu deutschem Wein.

Nach Angaben des Deutschen Weinsinstituts stieg der Absatz deutscher Weine um 4 Prozent, wo hingegen der Gesamtweinmarkt um 1,3 Prozent schrumpfte. Insgesamt stammte fast jede zweite gekaufte Flasche (49,4%) aus deutscher Erzeugung.

Die Daten des DWI basieren auf dem Haushaltspanel der GfK, in dem die Weinkäufe in allen Vertriebsschienen repräsentativ erfasst werden. Nach diesen Daten stieg der Gesamtumsatz für Wein 2008 um 2,2 Prozent, der der deutschen Wein sogar um 7,4 Prozent. Damit erreichte der Marktanteil Deutschlands am Weinumsatz 54,7 Prozent.
Weitere »große« Stücke des Weinumsatzkuchens hielten Frankreich (13,6%), Italien (12,7%) und Spanien (5,9%).

Rotweine meist gekauft

Nach den Erhebungen der GfK waren 53 Prozent der 2008 in Deutschland gekauften Weine Rotweine, der Absatz der Weißweine ging um 3 Prozent zurück. Roséweine legten um 7,5 Prozent zu und erreichten einen Marktanteil von 9 Prozent.
2008 wurden im Lebensmittelhandel durchschnittlich 2,49 Euro pro Liter Wein bezahlt; 11 Cent mehr als im Vorjahr. Für deutsche Weine gaben Verbraucher sogar noch mehr aus und zahlten durchschnittlich 2,67 Euro pro Liter 31 Cent mehr als für ausländische Weine.

Anzeige