Der Gallier: Neue Strukturen

Donnerstag, 10. April 2003 - 13:00

Der Gallier Neue Strukturen Bei der Fachhandelskette »Der Gallier« (38 Einzelhandelsläden und rund 9 Mill. Euro Umsatz) kündigt sich ein umfassender Wechsel an, wie das Unternehmen gegenüber WEINWIRTSCHAFT bestätigte. Andreas Graubach, Gründer und langjähriger Geschäftsführer, verließ das Unternehmen, bereits zum 31. März 2003. Die Beendigung der Zusammenarbeit erfolge im gegenseitigen Einvernehmen mit den bisherigen Eigentümern, den Familien Ingo und Christoph Mack (Mack & Schühle, Owen/Teck). Graubach solle dem Unternehmen als Berater auch in Zukunft verbunden bleiben. Hintergrund der Personalentscheidung ist der Einstieg eines neuen Gesellschafters bei Gallier. Gerhard Baisch, langjähriger Einkaufs- und Vertriebschef beim früheren LEH-Unternehmen Kriegbaum, Böblingen, wird bei Gallier einsteigen und etwa ein Viertel der Anteile an dem Unternehmen und die Geschäftsführung übernehmen. Die restlichen Anteile sollen dem Vernehmen nach Christoph Mack, Ingo Mack und seine Frau Barbara Dyckerhoff-Mack behalten. Baisch war nach seinem Ausscheiden bei Kriegbaum für kurze Zeit noch bei dem später ebenfalls verkauften Karlsruher LEH-Unternehmen Pfannkuch angetreten und hatte nach Sanierung und dem Versuch dem Unternehmen die Selbständigkeit zu erhalten, sich mit einer eigenen Consulting-Firma selbständig gemacht. Mit dem Einstieg von Baisch bei Gallier treffen alte Freunde aufeinander. Klaus Roller, der bei Kriegbaum und bei Pfannkuch jeweils unter Einkaufschef Baisch für den Weineinkauf zuständig war, ist nach Tätigkeiten bei Mack & Schühle ebenfalls bei Gallier tätig. © (hp)

Anzeige