Der Fall Moretti

Mittwoch, 19. Dezember 2018 - 13:45
Handel
Weinhandel
Foto: Helmut Vogler/Fotolia

Im Rahmen der Ermittlungen gegen die Textil- und Weinunternehmerfamilie Moretti hat das Gericht von Arezzo dem Antrag der Anwälte auf Freigabe der Beschlagnahme teilweise stattgegeben. Nach Informationen des Nachrichtenportals La Nazione kürzte das Gericht den bisherigen Wert von 25,5 Mill. um knapp 6,5 Mill. Euro. Die Überprüfungskommission unter dem Vorsitz der Richterin Angela Avila zog im Detail 2.312.000 Euro des Einbehalts bei Familienoberhaupt Antonio Moretti ab, seine Söhne Andrea und Alberto können mit der Rückgabe von 3.945.683 Euro und 173.000 rechnen. »Die Entscheidung beweist die Stichfestigkeit unserer Verteidigung und stimmt uns hoffnungsvoll für den zukünftigen Prozess. 

Wir behalten uns vor, Revision einzulegen, nachdem wir die Begründungsschrift gelesen haben«, kommentierten Morettis Anwälte Niki Rappuoli und Cordero Guerra die Entscheidung des Gerichtes. VC

Anzeige