Contarini Vini e Spuamnti: Russen kaufen sich ein

Donnerstag, 13. Juni 2013 - 13:00

(vc/hp) Beim insolventen Prosecco-Abfüller Contarini Vini e Spumanti S.p.A, Vazzola, die von Luca Tombacco als Präsident des Familienunternehmens geführt wurde, ist die JSC Igristie Vina eingestiegen, eine der größten Sekt- und Weinkellereien Russlands. Laut dem Auszug aus dem Handelskammerregister von Mantova wurde am 27. März 2013 die Firma Contarini Vini e Spumanti s.r.l. eingetragen, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung des Alleingesellschafters JSC Igristie Vina mit Sitz in St.Petersburg, der ein Grundkapital von 50.000 Euro gestellt hat. Als Präsident des Verwaltungsrates wurde Vasilii Dragan eingetragen. Der 49-jährige gebürtige Moldawier ist CEO von JSC Igristie Vina. Er besaß in Moldavien zwei Kellereien, bevor er 2006 wegen des russischen Handelsembargos für moldauische (und georgische) Weine nach Russland umsiedelte. Die neuen Besitzer sind nach geltendem Recht nicht verpflichtet, die Schulden der Contarini Vini e Spumanti S.p.A. (Aktiengesellschaft) zu übernehmen. Sie verhandeln aber bereits mit ehemaligen Zulieferern der insolventen Gesellschaft, die über 20 Mill. Euro Schulden hinterlassen hat. Nach brancheninternen Informationen soll JSC Igristie Vina 8.050.000 Euro für die Übernahme bezahlt haben. Mit dem Einstieg der Russen dürfte der vorübergehend durch Kunden von Contarini behelfsmäßig aufrechterhaltene Geschäftsbetrieb wieder in normalen Bahnen laufen. Contarini verfügt über leistungsfähige Produktionsanlagen, von denen auch Discounter wie Aldi mit Prosecco versorgt werden.

Anzeige