CO2-Ausstoß im Blick

Dienstag, 14. März 2017 - 11:45
Hersteller
Wein
Seit dem Jahrgang 2016 steht auf den Labels des Weinguts Egon Schmitt der Hinweis auf die CO2-neutrale Produktion (Foto: Fair n’ Green)

Die 30 Mitglieder der Weinguts-Vereinigung Fair n’ Green haben eine Klimaschutzerklärung beschlossen mit dem Ziel einer CO2-neutralen Weinherstellung. Um den CO2-Ausstoß zu senken, wollen die nach dem Nachhaltigkeitsstandard Fair n’ Green zertifizierten Weingüter mehrere Maßnahmen umsetzen, darunter unter anderem der Verzicht auf mineralischen Stickstoffdünger, der Bezug von Ökostrom, die Verbesserung der Energieeffizienz und die Reduktion des Kraftstoffverbrauchs.

Zusätzlich zu den im Betrieb ergriffenen Maßnahmen setzen einige Betriebe auf Klimaschutzzertifikate nach UN-Goldstandard, um die nicht weiter zu reduzierenden CO2-Emissionen zu neutralisieren. Als Vorbild dient den Winzern dabei das Bad Dürkheimer Weingut Egon Schmitt, dessen Weine für den Jahrgang 2016 als CO2-neutral zertifiziert wurden.

»Durch Photovoltaik und Kraftwärmekopplungs-Anlagen zur Energiegewinnung, Verzicht auf mineralische Stickstoffdünger, klimaneutralen Paketversand und Druckerzeugnisse minimieren wir unseren CO2-Fußabdruck soweit wie möglich. Trotz aller Bemühungen verbleibt in einem Weinbaubetrieb, bedingt durch das Glas und den Dieselverbrauch der Traktoren, immer ein Überschuss an CO2-Emissionen. Diesen kompensieren wir nun durch die Unterstützung eines nach Gold Standard zertifizierten Aufforstungsprojektes in Costa Rica. Als deutlichen Ausdruck unseres Engagements tragen unsere Weine fortan das Save-Climate Logo auf dem Rückenetikett«, berichtet Jochen Schmitt über die ergriffenen Maßnahmen. red

Anzeige