Chiaretto bekommt eigene DOC

Freitag, 11. August 2017 - 9:30
Hersteller
Wein
Seit 2014 ist Franco Cristoforetti Präsident der DOC Bardolino. Jetzt wird der Chiaretto abgespalten

Die Mitglieder des Konsortiums Vino Bardolino haben neue Produktionsregeln und die Trennung des Chiaretto von der DOC Bardolino beschlossen . Der Chiaretto di Bardolino wird eine eigene geschütze Ursprungsbezeichnung bekommen, beide DOCs ein strengeres Regelwerk. 

Sowohl für den Chiaretto als auch für den Bardolino wird der Höchstertrag von 13 auf 12 Tonnen Trauben pro Hektar gesenkt. Bei beiden Weinen wird der maximale Anteil an der Rebsorte Corvina von 80 auf 95 Prozent angehoben. 

Für den Bardolino DOC werden drei Unterzonen eingeführt: La Rocca, Montebaldo und Sommacampagna. Die Ertragsbeschränkung bei Weinen aus den Unterzonen liegt bei 10 Tonnen Trauben pro Hektar. 

Außerdem wurde festgelegt, dass für die Produktion aller Weine aus der DOC Bardolino nur lesefrische Trauben benutzt werden dürfen, also keine überreifen oder angetrockneten Früchte.  Damit setzt sich Bardolino deutlich vom benachbarten Valpolicella ab. Die Änderungen und die Einführung der DOC Chiaretto di Bardolino treten mit der Ernte 2018 in Kraft. vc

Anzeige