Campari kauft Bisquit Cognac

Mittwoch, 20. Dezember 2017 - 16:45
Handel
Getränkehandel
An der Spitze von Campari: Auslands-Österreicher Bob Kunze-Concewitz

52,5 Mill. Euro zahlten die Italiener der südafrikanischen Gruppe Distell für Bisquit Cognac, teilte Campari in einer Presseaussendung mit. Die wichtigsten Märkte des 1819 gegründeten Cognac-Produzenten sind die Schweiz, Belgien und Südafrika. Der Deal soll im ersten Quartal 2018 abgeschlossen werden, so der Konzern, der vom Österreicher Bob Kunze-Concewitz geleitet wird.

Bis Ende 2017 rechnet Campari mit einem kräftigen Ergebnisplus. Im ersten Halbjahr 2017 kletterte der Umsatz um 13,5 Prozent auf 844,7 Mill. Euro. Der Vorsteuergewinn (EBITDA) stieg gegenüber dem Vergleichshalbjahr 2016 um 11,5 Prozent auf 191,7 Mill. Euro. Der Nettogewinn legte um 21,1 Prozent auf 93,5 Mio. Euro zu.

Mittlerweile ist der Campari-Konzern mit mehr als 50 verschiedenen Marken auf 190 Märkten vertreten. Zum Portfolio des Unternehmens zählen Marken wie Aperol, Skyy und Wild Turkey. Campari will mit organischem Wachstum und mit Akquisitionen weiter expandieren. jw
 

Anzeige